Start Work Preuss Messe realisiert mehrere Auftritte beim ITS World Congress

Preuss Messe realisiert mehrere Auftritte beim ITS World Congress

208

Über 13.000 Gäste, rund 4.000 Besucher am Public Day und 400 Aussteller auf knapp 40.000 m² Ausstellungsfläche konnte der ITS Weltkongress vom 11. bis zum 15. Oktober in den Hallen der Hamburg Messe verzeichnen. Bei dem von Ertico, ITS Hamburg 2021 und der Stadt Hamburg veranstalteten Event haben die Messebau-Profis von Preuss Messe Standflächen für mehrere Kunden realisiert.

ITS Gastgeber-Stand (Fotos: Preuss Messe)
ITS Gastgeber-Stand

Der Auftritt des Gastgebers ITS zeigte schon von weitem seine Fokussierung des Digitalen: Abgehängte LED Panels, ein LED Laufband, eine Videowand, iPads dominierten das Bild. Hier gab es für die Besucher Informationen zu 18 der insgesamt 48 Ankerprojekte des Kongresses zu sehen.

Der gesamte Stand war als Hommage an die Hansestadt Hamburg und ihren Hafen – etwa mit maritimen Gestaltungselementen wie Schiffstauen als Abgrenzung – konzipiert. An drei Podesten in Schiffskörper-Optik waren links und rechts jeweils drei Projekte hervorgehoben und visuell mit iPads und Fotos in Szene gesetzt. Die gesamte Fläche des Host-Standes fungierte als Informations- und Get-together-Plattform für den ITS World Congress.

Windrove-Auftritt
Windrove-Auftritt

Das Hamburg Aviation-Cluster präsentierte auf seiner Fläche das Netzwerk „Windrove“ und die Nutzung von Drohnen in der Hamburger Metropolregion für alle möglichen Zwecke. Erfahrungsaustausch und Netzwerken standen hier im Vordergrund. Gleich nebenan und optisch verbunden durch einen Bereich mit Marktplatz-Atmosphäre für Fachgespräche präsentierte sich die Hamburger Helmut-Schmidt-Universität. Gezeigt wurden HSU-Professuren und Projekte auf dem Gebiet der Zukunftsmobilität.

Ein paar Schritte weiter war die „Young Talents“Area. Hier galt es, junge Menschen in den Mobilitätsprozess einzubeziehen, ihre Zukunftsideen einfließen zu lassen, Networking zu betreiben. Die vom Preuss Messe-Team umgesetzte Urban-Art-Style und Loungeatmosphäre bildeten hier den Rahmen für die junge Zielgruppe.