Start Work Porsche Scopes Festival machte Halt in Marseille

Porsche Scopes Festival machte Halt in Marseille

937

Das nun schon neunte Porsche Scopes Festival fand Ende April im Atelier Jeanne Barret in Marseille statt. Seit Beginn der Kampagne 2018 in Berlin will Porsche im Rahmen von „Scopes“ Kreative aus den Bereichen Kunst, Design, Musik, Technik und Gesellschaft in den Mittelpunkt stellen. Die Veranstaltung machte bereits in verschiedenen Städten der Welt Station, unter anderem in Warschau, Tokio und Stockholm.

Porsche Scopes Festival in Marseille (alle Fotos: Porsche AG)Für drei Tage – vom 26. bis zum 28. April – verwandelte der Autohersteller das Atelier Jeanne Barret für Porsche Scopes Marseille in ein „Zentrum der Inspiration“ – mit großen Kunstinstallationen, Live-Band-Auftritten, DJ-Sets, Podiumsdiskussionen, Workshops und einer Vielzahl kreativer Arbeiten von rund 40 Künstlern, die in Marseille ansässig sind oder eine Beziehung zu der Stadt haben.

Der Multimedia-Künstler Stefan Damnig (PRSMC) präsentierte eine immersive Lichtinstallation rund um den neuen vollelektrischen Porsche Macan. In diese waren Lichtstrahlen, Überwachungskameras und LED-Displays integriert. Das Kunstwerk „Datapass_01“ reflektierte den quasi-symbiotischen Austausch, also die Beziehungen und Interaktionen zwischen Menschen, Fahrzeugen und ihrer Umgebung.

Porsche Scopes Festival in Marseille (alle Fotos: Porsche AG)Andere Künstler stellten Arbeiten vor, die von der Identität des Festivals inspiriert waren. Etwa der Kronleuchter des Designers Dorian Renard, der in den Farben von Scopes Marseille gestaltet war. Jean-Baptiste Janisset schuf eine Skulptur, in deren Mittelpunkt mehrere kleine Porsche Carrera 4S standen. Die in einen tierähnlichen Zug verwandelten Skulpturen wurden dann zu den Hauptdarstellern in einem durch Augmented Reality erzeugten Film, in dem sie die Inseln von Frioul überflogen. Darüber hinaus zeigte die Ausstellung die Arbeiten der in Marseille lebenden Künstlerin Amandine Guruceaga, die drei hinterleuchtete Bilder präsentierte. Durch das Zusammenspiel verschiedener Materialien sollen ihre Werke den Gedanken der Transformation widerspiegeln und die Wandelbarkeit der Gesellschaft erkunden.

Porsche Scopes Festival in Marseille (alle Fotos: Porsche AG)Die Filmproduzenten François Valenza und James Ruffato befassten sich in ihrem dokumentarischen Porträt „Incandescence“ mit dem kreativen Prozess von Guruceaga. Zudem konnten die Besucher in der gewebten Installation von Delphine Dénéréaz verweilen, die an ein mit einem Kinderspielhaus verflochtenes Prinzessinnenschloss erinnerte. Neben den permanenten Kunstinstallationen gab es an jedem Festivaltag zudem ein Programm mit Konzerten, Performances, Gesprächsrunden und Workshops. Offiziell eröffnet wurde das Festival Freitagabend mit DJ-Sets von Orisha und Rorre Ecco, gefolgt von einer Performance des Künstlerkollektivs Southway Studio.

Porsche Scopes Festival in Marseille (alle Fotos: Porsche AG)Das Kollektiv gestaltete auch die Bühne, die so erstmals in der Geschichte von Porsche Scopes selbst zum Kunstwerk wurde und eine von Cyperpunk inspirierte Kulisse für alle folgenden Performances darstellte.

„Innovation, Kreativität und Gemeinschaft sind Säulen, auf die Porsche seit 75 Jahren baut“, meint Ragnar Schulte, Leiter Experiential Marketing bei der Porsche AG. „Das Porsche Scopes Festival in Marseille hat diesen Geist perfekt eingefangen. Von faszinierenden Kunstinstallationen bis hin zur Musik – Scopes ist eine Plattform, auf der sich Kreativität entfaltet. Es ist inspirierend zu sehen, wie diese Dinge miteinander verschmelzen und sich unser Engagement für eine Zukunft zeigt, in der Kunst und Community zusammenfinden.“

Anzeige:
state-of-the-art Bauwerke im Bereich mobiler Event- und Sonderbauten sowie kinetische Elemente für Live, Corporate und Sport Veranstaltungen vom Spezialisten