Start Work planworx organisierte Zero-Waste-Event für Microsoft

planworx organisierte Zero-Waste-Event für Microsoft

1074

planworx organisierte mit der Microsoft Envision AI Connection einen Zero-Waste-Event für über 1.000 Teilnehmende in den Münchner Eisbachstudios. Für die erste große Partnerveranstaltung im deutschsprachigen Raum seit der Pandemie legte Microsoft den Fokus auf eine abwechslungsreiche, individuell gestaltbare Veranstaltung mit minimalem ökologischen Fußabdruck.

Für die Versorgung der über 1.400 Teilnehmer vor Ort verließ man sich auf 13 Food Trucks regionaler Anbieter, die ihre Speisen auf Kunststoff-Mietgeschirr von Vytal servierten. Die Getränke – ausschließlich in Mehrweg-Glasflaschen oder spülbarem Porzellan – gab es zur Selbstbedienung in zahlreichen in der Location verteilten Kühlschränken sowie an vier Kaffee-Apen und zwei Coffee-Boxes.

Das von Microsoft angestrebte, ambitionierte Ziel von insgesamt zehn Kilogramm nicht recycelbarem Müll wurde verfehlt, doch mit 17 kg fielen zum Schluss weniger als 8 g Müll pro Teilnehmer an. Die für eine Veranstaltung dieser Größe sehr geringe Abfallmenge wurde erreicht, in dem man vom Projektbeginn an alle Gewerke und Maßnahmen auf den Prüfstand stellte und alle Dienstleistung auf die Herausforderung einschwor.

„Vom ersten Kick-off-Meeting im Team bis zum Abbau der Veranstaltung wurde Nachhaltigkeit in jedem Gewerk mitgedacht. Wir fragten uns bei jeder Maßnahme, ob sie nötig ist, und wie die ökologisch verträglichere Alternative aussehen könnte“, so planworx-Projektleiter Julian Nölke.

Die Maßnahmen im Detail:

  • ganzheitliches Interior-Konzept mit geringem Beleuchtungsaufwand
  • größtmöglicher Verzicht auf Branding, Verbot von Streuartikeln, Flyern und verpackten Give-aways
  • Wegeführung über digitale Screens und recycelbare Papp-Beschilderung
  • regionales Foodtruck-Catering mit Mehrweg-Geschirr
  • 100 % Mietmobiliar, Mietpflanzen, gemietete Dekoration
  • mietbare Messestände und wieder verwendbare Teppichfliesen
  • 100 % recycelbare Folie für die Transport-Sicherung der Mietmöbel
  • Einsatz von Kunststoff-Bändern anstatt Gaffer-Tape beim Technik-Dienstleister
  • Verwendung von LED-Scheinwerfern verringert den Strombedarf bei der Beleuchtung um 90 %
  • weitgehender Verzicht auf Print-Material für das Projektmanagement vor Ort dank Tablets mit allen nötigen Ablauf-, Set-up- und Probenplänen
  • Teilnehmerbadges aus 100 % recyceltem Meeresplastik an Self-Print-Stationen – nur tatsächlich angereiste Teilnehmende bekamen ein Badge
  • Live-Stream der wichtigsten Sessions und maßgeschneidertes Zusatzprogramm mit Interviews und Experten-Interaktion für die 3.200 digital Teilnehmenden – viele Reisen zum Event wurden eingespart

Der verhältnismäßig kleine ökologische Fußabruck stand in gegengesetztem Verhältnis zur Resonanz in den sozialen Medien. Ganz nach dem Leitsatz „Content ist King“ generierte das inspirierende Programm mit den mehr als 60 Referenten und hochrelevanten Sessions vor und nach der Veranstaltung über 1,1 Mrd. Klicks quer über alle Kanäle.

„Normalerweise fällt der Abfall bei Events dieser Größenordnung in Container-Mengen an. Dass wir hier nur wenige Kilo in den Restmüllkreislauf geben mussten, macht uns stolz und gibt Hoffnung für die Zukunft von Events. Wir haben gezeigt, dass Relevanz nicht mit Verschwendung einhergehen muss, sondern einzig über den Content erreicht wird“, freute sich Marion Feyhl, die den Event bei Microsoft verantwortete.

Anzeige: Nachhaltige Reinigungsdienstleistung für Veranstaltungsstätten und Events