Start Work Vagedes & Schmid inszeniert experimentelles Event-Format für Xing

Vagedes & Schmid inszeniert experimentelles Event-Format für Xing

Acht parallel laufende Bühnen, über 80 Top-Speaker der New-Work-Bewegung, 750 Teilnehmer, sieben Live-Streams und über 80 Stunden Programm – die Auftaktveranstaltung der New Work Experience von Xing ist am 30. März im Berliner Westhafen Event & Convention Center (WECC) über die Bühne gegangen. Verantwortlich für den unkonventionellen Auftritt dieses ersten Groß-Events für Neues Arbeiten im deutschsprachigen Raum zeichnete Vagedes & Schmid. Die Agentur für Livekommunikation mit Sitz in Hamburg und Berlin inszenierte ein neuartiges Event-Format, das den Teilnehmern ermöglichen sollte, die Vielfalt des New Work an einem einzigen Tag zu erleben. Zuvor setzten sich die Kommunikationsexperten in einem Pitch um den Etat für die Planung, Konzeption und Umsetzung des Events durch.

Marc-Sven Kopka, Vice President External Affairs, Xing: „Die Resonanz auf die erste New Work Experience war überwältigend, die Begeisterung der Gäste sehr ermutigend. Deshalb planen wir schon heute eine Fortsetzung im nächsten Jahr.“

„Die New Work Experience ist eine Konferenz, die keine ist“, beschreibt Michael Vagedes, Geschäftsführer Vagedes & Schmid, das Format und ergänzt: „Wir haben das Motto `Von Vordenkern lernen. Für New Work leben´ in eine Art Festival verwandelt – mit viel Raum für den direkten Austausch zwischen Speakern und Teilnehmern, spannende, inspirierende Themen und jede Menge Entertainment. Ein Erlebnis, von dem man hofft, dass es nie zu Ende geht.“

Pioniere und Praktiker der New-Work-Bewegung aus allen Bereichen der Szene vermittelten hier erfolgreiche Mechanismen, stellten in Panels und Workshops neue wissenschaftliche Erkenntnisse sowie Praxisbeispiele vor und teilten persönliche Insights mit den Teilnehmern. Mit dabei waren Gründer, Unternehmer und Coaches wie die New Yorker Tech-Entrepreneurin Tiffany Pham, Gründerin und CEO Mogul, Bodo Janssen, Geschäftsführer und Eigentümer der Hotelkette Upstalsboom, Fußball-Experte und Supermarkt-Chef Holger Stanislawski, Dr. Carl Benedikt Frey, New-Work-Forscher und Vordenker, University of Oxford sowie Marion King von Les Enfants Terribles, Schule für neues Arbeiten.

Auch Philosoph Professor Dr. Frithjof Bergmann zählte zu den Sprechern. Sein Beitrag setzte zum Ende der Konferenz ein besonderes Highlight. „Genau diese Themen beschäftigen uns als Arbeitgeber: Junge Menschen zu stärken, sie aufzufordern, einen Job zu finden, der sie erfüllt und zufrieden macht. Denn wer in seiner Arbeit Leidenschaft entdeckt, wird erfolgreich und glücklich sein. Das muss unser Ziel sein und ist für die Arbeit in einer Agentur essentiell“, meint Michael Vagedes.

Das experimentelle Konzept führte verschiedene, mit der Idee der New-Work-Bewegung spielende Elemente zu einem Gesamterlebnis zusammen: Das Tiny-House direkt vor der Location platziert als sogenannter „3. Ort“ für Neues Arbeiten, Vorträge auf der Mainstage, Workshops im Fishbowl- und Town-Hall-Format in den Räumen Dock 1 bis 3 und auf den Schiffen direkt vor dem WECC anliegenden MS New Work und MS Deep Dive, Lounges für entspanntes Networking, nicht zuletzt Kinderbetreuung im einem speziell gestalteten Spielbus. Eine weitere Besonderheit: In Slow-Dates trafen sich die Teilnehmer zu zahlreichen zehnminütigen 1:1-Gesprächen mit den Pionieren der Arbeitswelt von morgen.

Teil der New Work Experience war außerdem die Verleihung des New Work Award, ein Preis, mit dem Xing seit 2013 jährlich die besten Arbeitskonzepte von morgen auszeichnet. Den Abschluss bildete die Business-Punk-Aftershow-Party mit Michi Beck von den Fantastischen Vier.

Info: www.vagedes-schmid.de

New Work Experience (Fotos: Michael Reitz)