Start Work Woven City: Toyota plant „Stadt der Zukunft“

Woven City: Toyota plant „Stadt der Zukunft“

Auf einem 175 Hektar großen Gelände am Fuße des japanischen Mount Fuji plant Toyota eine Modell-Metropole, die alle Eigenschaften einer „Stadt der Zukunft“ haben soll. Die im Rahmen der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vorgestellte „Woven City“ bildet ein vollständig vernetztes Ökosystem, das Wasserstoff-betriebene Brennstoffzellen nutzt.

Als „lebendiges Labor“ soll Woven City sowohl klassische Einwohner als auch Forscher beherbergen, die vor Ort Technologien wie Autonomie, Robotik, persönliche Mobilität, Smart Home und Künstliche Intelligenz (KI) in einer realen Umgebung testen und entwickeln können.

 

„Eine komplette Stadt zu bauen, selbst in einem kleinen Maßstab wie diesem, ist eine einzigartige Gelegenheit, Zukunftstechnologien zu entwickeln, einschließlich eines digitalen Betriebssystems für die Infrastruktur der Stadt. Mit Menschen, Gebäuden und Fahrzeugen, die alle miteinander verbunden sind und über Daten und Sensoren kommunizieren, werden wir in der Lage sein, die vernetzte KI-Technologie zu testen – sowohl im virtuellen als auch im physischen Bereich“, erklärt Akio Toyoda, Präsident der Toyota Motor Corporation.

Toyota ist dabei offen für eine Zusammenarbeit mit anderen kommerziellen und akademischen Partnern. Interessierte Wissenschaftler und Forscher aus der ganzen Welt sind eingeladen, an eigenen Projekten in diesem einmaligen, realen Inkubator zu arbeiten. Mit dem Entwurf von Woven City hat Toyota den dänischen Architekten Bjarke Ingels, CEO der Bjarke Ingels Group (BIG), beauftragt. „Wir freuen uns darauf, mit der Umsetzung von Akios Vision zu beginnen“, sagt Bjarke Ingels, CEO von BIG. „Ein Projekt dieser Größenordnung wird unser bisher ehrgeizigstes Projekt.“

Der Spatenstich für die Modell-Metropole ist für Anfang 2021 geplant.

 

Info: www.woven-city.global

 

Woven City (Fotos: Toyota/BIG)