Start Work Von statischer Kunst zu Augmented Reality-Erlebnissen

Von statischer Kunst zu Augmented Reality-Erlebnissen

Unter dem Motto „re:imagine Street ARt“ haben die Künstler Elle, Pichiavo, Mario Mankey, Tape That, Uwe Henneken und Innerfields für Samsung im Rahmen der IFA „Street ARt“-Werke geschaffen, die durch Augmented Reality (AR) eine weitere Dimension erhalten. Dafür bekamen sie jeweils die Möglichkeit, einen kompletten Raum in ein Kunstwerk zu verwandeln und in Zusammenarbeit mit 3D Artists und Motion Designern immersive AR-Erlebnisse zu kreieren.

In den so entstandenen fünf „ARt Lab“-Galerien und an den Murals (Wandgemälden) rund um die Hackeschen Höfe und die Münzstraße in Berlin-Mitte sind IFA-Besucher, Passanten und Kunstfans eingeladen, in die AR-Welt einzutauchen. In den ARt Labs stehen dafür Samsung Galaxy S9+ Geräte zur Verfügung. Um die Murals in der Innenstadt zum Leben zu erwecken, können Interessierte ihr eigenes Smartphone nutzen und die dafür erforderliche App „re:imagine Street ARt“ im Google Play Store herunterladen. Sie bietet ebenfalls Informationen zu den Künstlern sowie Wegbeschreibungen zu allen Standorten. Gäste, die alle Pop-up-Galerien besucht haben (mit Ausnahme des ARt Labs von Uwe Henneken), können mit Glück eine von zehn Gear Sport Smartwatches gewinnen, die exklusiv vom Künstlerkollektiv Tape That gestaltet wurden.

Auch außerhalb der Galerien können Passanten die Kombination von Street Art und AR entdecken. Elle und Innerfields haben dafür in der Wiener Straße 42 sowie in der Schönhauser Allee 187 großflächige Samsung Murals gestaltet, die plötzlich in Bewegung geraten, sobald Besucher ihre Smartphone-Kamera mit der re:imagine Street ARt App darauf richten.

Sogar das Brandenburger Tor, das Reichstagsgebäude, die Siegessäule und den Berliner Dom können Berliner und Touristen mithilfe der App in bunter und interaktiver „Street ARt“-Pracht erleben. Darüber hinaus können Passanten an bedeutenden Plätzen in Berlin-Mitte mithilfe vorinstallierter Samsung Technik durch VR-Portale gehen und die fünf ARt Labs auch virtuell erkunden. Velo-Taxis stehen bereit, um Kunstfans direkt zu den echten Galerien zu bringen. Für den Besuch des ARt Labs von Uwe Henneken ist eine Vorabanmeldung auf der Homepage notwendig.

Während der IFA 2018 präsentiert Samsung auch die Ausstellung „Berlin in a Box“ im Bikini Berlin. Im Zentrum stehen Fotos und Tonaufnahmen des bekannten Berliner Fotografen Fabian Brennecke. Seine Motive sind berühmte Berliner Orte wie der Alexanderplatz, das Tempelhofer Feld und der Mauerpark, die er jedoch aus überraschenden Blickwinkeln eingefangen hat. Gehängt werden die Werke im Bikini Haus auf Samsung Bildschirmen wie dem Lifestyle TV The Frame 2018.

Die verschiedenen Facetten Berlins werden in mehreren Ausstellungsbereichen repräsentiert: Unter dem Motto „Colors of Berlin“ können Besucher beispielsweise besonders farbenfrohe Motive wie den Türkischen Markt oder die Prinzessinnengärten auf Samsung QLED TVs mit 100 Prozent Farbvolumen sehen, während die neuen Samsung Dolby Atmos Soundbars die „Sounds of Berlin“, wie das Geräusch von Kinderwagen am Prenzlauer Berg oder die Berliner S-Bahn als räumliches Klangerlebnis greifbar machen. Das Konzept „Taste of Berlin“ zeigt darüber hinaus Berliner Spezialitäten sowie Eindrücke von Food-Märkten und ist gleichzeitig als Café in die Ausstellung integriert – ausgestattet mit Samsung Hausgeräten. Der Bereich „Work of Berlin“ inszeniert mithilfe des Galaxy Note9 und dem Produktivitätstool Samsung DeX die berühmte Co-Working-Szene und die digitale Bohème der Hauptstadt. „Art of Berlin“ wiederum greift das Projekt „re:imagine Street ARt“ auf und zeigt Street Art als AR-Erlebnis.

Vom 1. bis zum 8. September können interessierte Besucher die verschiedenen Seiten Berlins passend zu den Themen „Colors of Berlin“ oder „Taste of Berlin“ auch in Form einer Bustour entdecken. Tour-Guide Tobi Allers von Berlin Kultour nimmt die Passagiere in einem Bulli-Oldtimer mit zu fünf Stopps in verschiedenen Vierteln und besichtigt gemeinsam Galerien, Manufakturen oder Start-ups. Pro Tag startet jeweils eine Tour um 13:00 Uhr am Bikini Berlin und endet in Berlin-Mitte, sodass Teilnehmer im Anschluss bequem das Projekt „re:imagine Street ARt“ erleben können. So verbindet die Bulli-Tour die einzelnen Kunsterlebnisse, die Samsung zur IFA in Berlin in Zusammenarbeit mit den Künstlern geschaffen hat.

Info: www.reimagine-streetart.de

re:imagine Street ARt von Innerfields und Tape That (Fotos: Samsung)