Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

mac realisiert ISH-Auftritt für den Neukunden FläktGroup

mac hat sein Portfolio um die Referenz der FläktGroup erweitert. Der Neukunde ist ein international agierender Klimatechnik-Hersteller mit Sitz in Herne. Als erstes Projekt wurde der Messeauftritt der FläktGroup auf der ISH in Frankfurt realisiert.

Noch vor der offiziellen Beauftragung hatte das Team um die zuständige mac-Projektleiterin Ildiko Szabo den Prozess der Design-Entwicklung begonnen – und zwar gemeinsam mit dem Kunden. Hier beschritt mac ungewöhnliche Wege: Statt mittels eines frontal präsentierten Entwurfs, sei man in der Pitch-Phase in Form eines Workshops mit dem Kunden zusammengetroffen, berichtet Szabo und fügt an: „Dieses kooperative Format in einem so frühen Stadium der Zusammenarbeit hat maßgeblich dazu beigetragen, dass mac den Zuschlag des Kunden bekommen hat.“

 

Der Auftritt der FläktGroup erstreckte sich auf 304 Quadratmeter und zeichnete sich durch Materialvielfalt und ein hohes Maß an vernetzter digitaler Technik aus. „Luft“ war angesichts der Tätigkeit des Kunden eines der elementaren Themen im Design-Prozess. Zudem sollte die Kompetenz des Kunden in einem High-Tech-Segment repräsentiert werden. So wurde ein Design entwickelt, welches die Leichtigkeit der Luft ästhetisch überträgt und zudem klare moderne Formen beinhaltet.

Die technische Komponente wurde nicht nur im Design angedeutet, sondern in Form von vernetzter Medientechnologie auch real umgesetzt. Die flächenbündig im Boden eingelassenen LED-Lauflichter stellen dabei nur den Anfang eines informativen Konzepts digitaler Medien dar. Einer der Höhepunkte neben den diversen in die Standarchitektur verbauten Touchscreen-Displays war eine digitale X-Ray-Präsentation der Produkte. Auf der Grundlage der CAD-Daten des jeweiligen Produkts waren voll bewegliche Abbildungen des Produktinneren als 3D-Simulation programmiert worden. Am Messestand kommunizierte zudem ein bewegliches Display selbstständig mit dem präsentierten Produkt, sodass der Ort des Displays zur Innenansicht des Produkts passte. Im Ergebnis konnten die Besucher den Touchscreen um das Produkt schieben und das Innere des Produkts wie bei einer Röntgenaufnahme in Echtzeit sehen. Zudem konnten über den Touchscreen Zusatzinfos abgerufen werden.

Die locker im Stand verteilt aufgehängten und mit Luft befüllten Ballons, das abgeschrägte Fernwirkungsbanner, welches elegant zwei schlanke Trapezformen miteinander kombinierte, oder die hintergrundbeleuchteten Stoffe zeigten als ästhetisch ansprechende Design-Merkmale, dass neben den modernen Medientechniken auch die eher konventionellen Bereiche des heutigen Messebaus weiterhin zu den Kernkompetenzen von mac gehören.

 

Info: www.mac.de

 

FläktGroup bei der ISH (Foto: mac messe- und ausstellungscenter Service GmbH)