Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Holtmann mit „Virtual Reality“ bei der Euroshop

Holtmann zeigt auf der Euroshop 2017 in Düsseldorf seine Expertise für Messe- und Museumsbau. Der Auftritt am Gemeinschaftsstand IFES Global Village zeigt, wie sich moderne Technik wie Virtual Reality (VR) in Markenauftritte integrieren lässt. Ein weiteres Highlight ist das „Kabinett der Abstrakten“. Die Holtmann-Tochter Expomondo hat das mehr als 70 Jahre alte Kunstwerk originalgetreu restauriert und präsentiert einen Teil davon auf der Euroshop als Erfolgsbeispiel für fortschrittliche Museumsinszenierung. 

Ein Schwerpunkt der Holtmann-Präsenz auf der Euroshop ist die Integration moderner Technik in den Markenauftritt von Kunden. Im „Holodeck“, einem Bereich speziell für VR, können Standbesucher die Technik selbst ausprobieren und mehrere von Holtmann umgesetzte Messestände und Museumsprojekte begehen. Holtmann nutzt VR, um Kunden schon während der Planung einen realistischen Eindruck von Messeständen zu vermitteln. Außerdem integriert das Unternehmen VR-Technik in Messestände von Kunden, so dass Besucher vor Ort komplexe Exponate wie Baukräne oder Klimasysteme live erleben können. 

Mehrere Bildschirme auf dem Stand runden das Erlebnis am Messestand ab: ein Bildschirm macht das Bild der VR-Brillen auch für andere Besucher sichtbar, zwei weitere zeigen Arbeitsbeispiele von Holtmann. Die Einbindung der Bildschirme ins Gesamtkonzept unterstreicht die Kompetenz der Messebau-Experten für moderne und kreative Medienintegration. 

Der Holtmann-Stand gehört zum Global Village der International Federation of Exhibition and Event Services (IFES). Das Global Village ist ein in Form einer Uhr angeordneter Gemeinschaftsstand von 16 internationalen Dienstleistern für Messen und Events. In der Mitte des Global Village befindet sich ein gemeinsamer Treffpunkt in Form einer Lounge. 

Zum Messestand von Holtmann gehört auch ein Teil des „Kabinetts der Abstrakten“, einem Kunstwerk des russischen Avantgardisten El Lissitzky. Das Kabinett, ein Raum mit Werken renommierter Künstler, stammt aus den 20er-Jahren und wurde nach Zerstörung durch die Nazis zuerst 1968 abweichend vom Original wiederhergestellt. Aber erst seit diesem Jahr erstrahlt es dank einer aufwändigen Rekonstruktion der Holtmann-Tochter Expomondo im Sprengel Museum Hannover in altem Glanz. Ein Teil des Kabinetts ist auf dem Holtmann-Stand zu sehen und belegt die Kompetenz für Museumsinszenierungen des Unternehmens. Besucher können sich von der originalgetreuen Wiederherstellung – von der Pigmentierung der Wandfarbe bis zu authentischem 20er-Jahre-Laminatboden – selbst ein Bild machen. Im VR-Bereich des Standes ist das komplette Kabinett zu besichtigen.

 

Info: www.holtmann.de

 

Euroshop-Präsenz von Holtmann (Foto: Holtmann)