Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Unified Communications Lösung für Jungheinrich

Mediasystem hat bei der Jungheinrich AG in Hamburg eine unternehmensweit einheitliche Unified Communications Lösung installiert. Das AV-Systemhaus und Planungsbüro AK Media hatte das Konzept und die Vorplanungen für die Konferenzräume des ersten Bauabschnittes geliefert. Das Reinbeker Systemhaus Mediasystem war im zweiten Bauabschnitt in die Zusammenarbeit eingestiegen. Die Anforderung: eine standardisierte, beliebig skalierbare BYOD-Konferenzumgebung.

Zunächst wurde ein unternehmensweiter Standard definiert: Dieser sieht für alle Konferenz- und Besprechungsräume eine einfache Bedienung, eine identische Benutzeroberfläche und ein CI-konformes Erscheinungsbild vor. Die Teilnehmer eines Meetings sollen modernste Unified Communications Tools vorfinden, aber nicht mit unnötig viel Technik überfrachtet werden. Ein weiteres Ziel war es, sämtliche AV-Komponenten in die Netzwerk-Infrastruktur von Jungheinrich zu integrieren. Darauf basierend definierte die Projektgruppe drei Raumtypen, die sich in allen Niederlassungen wiederfinden: den Besprechungsraum, den Schulungsraum und den Videokonferenzraum. Die Standardausstattung der drei Raumtypen ist beliebig skalierbar.

In 28 Besprechungsräumen installierte Mediasystem jeweils ein Display von Sony sowie eine Crestron Mediensteuerung. An das Display wurde das drahtlose Präsentationssystem ClickShare von Barco angebunden. Teilnehmer einer Besprechung schließen einfach einen ClickShare Button an ihren Laptop an, um Inhalte auf dem Display zu zeigen – ohne Kabel, ohne Konfiguration und somit ohne Wartezeiten. Die größeren Räume erhielten neben größeren Displays auch Yamaha Soundbars. In den drei Schulungsräumen befindet sich statt des Sony Displays jeweils ein Touchdisplay von Legamaster.

Für die Steuerung der AV-Geräte sowie des Raumlichts steht eine Crestron Touchsteuerung an der Wand zur Verfügung. Hierfür programmierte Mediasystem eine unternehmensweit einheitliche grafische Benutzeroberfläche mit Presets für verschiedene Meetingszenarien. So können auch Nutzer ohne technisches Know-how die AV-Technik bedienen.

Vier Videokonferenzräume bieten mit je einer Polycom Videokonferenzanlage, einem Doppeldisplay von Sony, Barco ClickShare, zwei Yamaha Soundbars mit Extron DSPs, einer Crestron Mediensteuerung und einem Touchpanel auf dem Tisch eine hochwertige Ausstattung für Konferenzen in bester Audio- und Videoqualität. Die Polycom Kamera liefert scharfe Bilder mit 4-fach-Zoom. Dank Doppeldisplay können Kamerabilder und Präsentationen gleichzeitig gezeigt werden.

Die im Hintergrund agierenden Geräte sind in einer hochwertigen Stele von fröscher untergebracht. Vogel‘s Halterungen sorgen für eine sichere Aufhängung der Displays. Für die ClickShare Buttons auf den Konferenztischen konzipierte Mediasystem kleine Aufbewahrungsboxen in Jungheinrich CI. Das einheitliche Branding setzt sich auf den Startbildschirmen der Displays und Touchpanels fort.

Im Erdgeschoss befindet sich ein Auditorium mit einer elektrisch ausfahrbaren Tribüne, die insgesamt 62 Sitzplätze bietet. Mobile Trennwände ermöglichen die Unterteilung dieses Bereichs. Ein Highlight ist die 3,00 x 1,69 m große LED-Wall, welche mit 1,5 mm Pixelabstand Bilder in Full-HD Auflösung wiedergibt. Diese wurde von Mediasystem flächenbündig integriert. Sie liefert eine brillante, rasterlose Wiedergabe von Video- und Bildinhalten. Auch hier kommt ClickShare als Präsentationssystem zum Einsatz. Beam Steering Lautsprecher von Fohhn und Mikrofone von Sennheiser sorgen für den Klang und Sprachverständlichkeit. Dank eines Touchpanels mit Presets können die AV-Einstellungen schnell an eine veränderte Raumnutzung angepasst werden. Mit einer Tesira Medienplattform stellt Mediasystem ein System zur nahtlosen Audio- und Video-Signalverteilung im IP-Netzwerk zur Verfügung. Dies ermöglicht die flexible Anbindung von Eventtechnik.

Das gesamte System ist an die Crestron Fusion Software angebunden. Mit dieser Monitoring- und Planungssoftware können interne Support-Mitarbeiter per Remote Help Desk unerwartete Einschränkungen beseitigen. Eine automatisierte Geräteüberwachung setzt Statusbenachrichtigungen und Erinnerungen an fällige Wartungsarbeiten ab. Wird ein Second-Level-Support gewünscht, kann Mediasystem ebenfalls per Remote Support auf das System zugreifen. Die Fusion Software enthält auch alle erforderlichen Tools für die Raumplanung. Über Microsoft Outlook getätigte Buchungen werden auf Raumbuchungspanels am Eingang angezeigt.

Die Jungheinrich AG in Hamburg liefert mit 18.000 Mitarbeitern, Niederlassungen in 40 Ländern und 10 Produk­tionsstätten ein vielfältiges Produktspektrum von Staplern über Logistiksysteme bis hin zu Software-Lösungen.

Info: www.mediasystem.com

Installationen bei Jungheinrich (Fotos: Mediasystem)