Start Digital B2B-Social-Media-Studie 2021 veröffentlicht

B2B-Social-Media-Studie 2021 veröffentlicht

308

Althaller communication hat in Zusammenarbeit mit dem „Erster Arbeitskreis Social Media in der B2B-Kommunikation“ die aktuelle Ausgabe der Langzeitstudie „Social Media in der B2B-Kommunikation – wie verändert sich die Nutzung der Kanäle?“ veröffentlicht. Für die Recherche werden seit elf Jahren B2B-Unternehmen aller Größen und Branchen nach ihrer Social-Media-Nutzung befragt, um Trends rechtzeitig zu erkennen und Orientierungshilfe zu bieten. Seit drei Jahren wird die Studie im gesamten DACH-Raum durchgeführt und ermöglicht so einen Vergleich zur B2B-Social-Media-Nutzung im DACH-Raum.

2021 haben 645 Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz an der Studie teilgenommen. Auch in diesem Jahr beschäftigt sich die Studie mit den folgenden Kernfragen:

  • Wie haben sich Soziale Medien im vergangenen Jahr weiterentwickelt?
  • Welche Trends und Entwicklungen zeichnen sich ab?
  • Welche Erwartungen hat die B2B-Community an Social Media?

Ergebnisse im Überblick:

Audiovisuelle Formate und (Bewegt-) Bildkommunikation gewinnen in der B2B-Kommunikation in diesem Jahr im gesamten DACH-Raum an Bedeutung. Der Siegeszug von Instagram aus dem vergangenen Jahr setzt sich fort – und in diesem Jahr wird der Kanal erstmals in allen drei Ländern von über 50 Prozent der B2B-Unternehmen genutzt. Auch YouTube kann einen deutlichen Anstieg in seiner Nutzung verzeichnen. Bis zu 70 Prozent der Unternehmen investieren inzwischen in den Videokanal – damit bauen sowohl Instagram als auch YouTube ihren Status als professionelle Kommunikationskanäle aus, denn nur hier können B2B-Unternehmen ihre Firmenkultur über eigene Bilder und Videos präsentieren und potenzielle Mitarbeiter sowie Neu- und Bestandskunden ganz einfach ansprechen.

Weitere zentrale Ergebnisse:

  • LinkedIn bleibt als das Business-Netzwerk auf Platz 1 und legt noch einmal um über 12 Prozentpunkte zu. In der Praxis bedeutet das, dass knapp 95 Prozent der Befragten auf diesen internationalen Kanal setzen, denn durch eigene Fachartikel sowie eigene Bilder und Videos können B2B-Unternehmen sich hier direkt und global ihren relevanten Stakeholdern präsentieren und vernetzen.
  • Social Media wird zum Recruiting-Tool schlechthin. Neben der Ansprache von Bestands- und Neukunden setzen B2B-Unternehmen verstärkt auf die Ansprache potenzieller Mitarbeiter. Kein Wunder, denn nirgends sonst haben sie die Möglichkeit, Potentials crossmedial und länderübergreifend sowohl effizient als auch kostensparend anzusprechen.
  • Auch für die interne Kommunikation ist Social Media unschlagbar. Das bestätigt ein Drittel der befragten B2B-Unternehmen. Der Siegeszug von Microsoft Teams ist dieses Jahr deutlich erkennbar – Unternehmen agieren mit Teams zunehmend digital mit ihren Stakeholdern und Mitarbeitern. Erfolgreiche Kommunikation wird somit ortsungebunden.

Die Studie steht online zum Download zur Verfügung.

Ergebnisse der Studie von 2020.