Start Digital Projektionstechnologie visualisiert Social Media-Beiträge

Projektionstechnologie visualisiert Social Media-Beiträge

84

Vier Projektoren der Christie Q-Serie haben die Umsetzung einer „sprechenden Skulptur“, Teil einer erfolgreichen Design-Installation des global tätigen Ingenieurbüros Arup, realisiert. AV wird hierbei als als dynamisches Element genutzt. „Heart of Arup“ von DaeWha Kang Desin war 2016 die Siegerinstallation für den jährlich stattfindenden Wettbewerb „No.8@Arup“. Die Struktur integriert den digitalen Social-Network-Stream von Arup in eine kreative audiovisuelle Installation. Die Projektoren der Christie Q-Serie werden dabei verwendet, um Social-Media-Posts aus Arups Yammer-Stream auf an Kabeln aufgehängte Acryl-„Blätter“ der Skulptur zu projizieren, die im Atrium des Unternehmens in London installiert wurde. Dieses Konzept überträgt die in digitaler Form vorliegenden Gedanken, das Wissen und die Einsichten von Arup-Mitarbeitern in eine sichtbare Realität.

Die Installation in der Londoner Fitzroy Street Nr.8 ist von verschiedenen öffentlichen Bereichen und Arbeitsbereichen im Gebäude aus sichtbar und reflektiert die vielen täglichen Interaktionen, die zwischen den weltweiten Büros des Unternehmens stattfinden. Die Projektoren von Christie sorgen auch in dem hellen, luftigen und geräumigen Atrium für deutliche Bilder in lebhaften Farben.

Das Design soll Mitarbeiter motivieren, sich über die Yammer-Plattform des Unternehmens auszutauschen. Dieses interaktive Element gab den Ausschlag für den Erfolg der Skulptur bei der Auswahl der Wettbewerbssieger. Die dynamische Skulptur wurde von einem multidisziplinären Arup-Team, geleitet von Laura Sims, entwickelt, mit Materialien und zusätzlicher Expertise von Base Structures, MEC, Aalco und White Light. Die Installation wurde so entwickelt, dass die Integration in eine permanente Montage im Treppenhaus des Gebäudes möglich ist. Die Idee ist, damit einen vollintegrierten digitalen und physischen Raum zu gestalten.

Info: www.christieemea.com

Skulptur mit bespielten Acryl-Blättern (Foto: Kyungsub Shin)