Start Venues Maritim Kongresshotel in Amsterdam feiert Richtfest

Maritim Kongresshotel in Amsterdam feiert Richtfest

478

Maritim eröffnet 2023 das größte integrierte Kongresshotel Europas. Es entsteht gegenüber vom Amsterdamer Hauptbahnhof. Union Investment investiert rund 500 Millionen Euro in die Projektentwicklung, die neben dem Hotelturm auch den Yvie-Wohnturm umfasst. Der Abschluss über einen 50 Jahre laufenden Pachtvertrag wurde am 15. Juni 2022 von Maritim und Union Investment anlässlich des Richtfestes am Maritim-Hotelturm bekannt gegeben.

Der 110 Meter hohe Hotelturm für das Vier-Sterne-Haus mit 579 Zimmern wird das dritthöchste Gebäude Amsterdams sein. Daran angegliedert ist ein Tagungs- und Kongresszentrum mit 18 Konferenzsälen, die mehr als 4.400 Besuchern Platz bieten. Der größte Konferenzsaal, Haal 1, fasst bis zu 2.200 Personen und ist damit nach dem am südlichen Stadtrand gelegenen Messe- und Kongresszentrum RAI der zweitgrößte Veranstaltungsort der niederländischen Hauptstadt.

Gemessen an der Anzahl der Zimmer des angeschlossenen Hotels wird das Kongresszentrum der größte Veranstaltungsort seiner Art am europäischen Markt. Zum Flughafen Schiphol sind es nur 20 Minuten.

Auf internationaler Ebene ist Amsterdam für viele Branchen bereits ein renommierter Treffpunkt. Im Jahr 2019 lag die Stadt in der weltweiten Rangliste für Tagungen und Kongresse der International Congress and Convention Association auf Platz 14. Laut HVS Hotel Valuation Index stieg der erzielte Zimmerertrag (RevPAR) in der Stadt Amsterdam im Zeitraum von 2015 bis 2019 um eine kumulierte jährliche Wachstumsrate (CAGR) von vier Prozent, unterstützt von einer kumulierten jährlichen Preissteigerung von drei Prozent im selben Zeitraum und einer weitgehend stabilen Auslastung von rund 80 Prozent.

Der Hotelmarkt der Stadt, der als einer der attraktivsten Europas gilt, verzeichnete 2021 aufgrund von Lockdowns und Reisebeschränkungen während der Corona-Pandemie 9,8 Millionen Übernachtungen, nachdem der Spitzenwert 2018 noch bei 16 Millionen gelegen hatte. Inzwischen steigen die Besucherzahlen wieder kontinuierlich. Prognosen zufolge sollen die Übernachtungszahlen bis Ende 2023 wieder das Vor-Pandemie-Niveau erreichen.