Start Venues Das virtuelle Angebot der Lindner Hotels Gruppe

Das virtuelle Angebot der Lindner Hotels Gruppe

53

Realitätsgetreue 3D-Besichtigungen bieten die Lindner Hotels und me and all hotels Gästen und Geschäftspartnern. Vor einer Buchung können die Hotels mit VR-Brille oder per Maus-Klick entdeckt werden. Highlight für Eventplaner: Im Lindner Hotel City Plaza lassen sich 3D-Tagungsräume auch virtuell ausstatten.

Oliver Stotz, Corporate Director Marketing und Distribution der Lindner Hotels AG, freut sich, dass nach einem Jahr nun das gesamte Angebot der Hotelgruppe von den Zimmern über die Restaurants und Bars bis hin zu Wellness- und Fitnessbereichen sowie den Tagungsräumen digital erfasst ist: „Die Puppenhaus-Modelle unserer Hotels in Magic-3D gehen deutlich über reguläre 360-Grad-Bilder hinaus, durch diesen Fortschritt in der Digitalisierung werden sich künftig noch weitere spannende Möglichkeiten eröffnen.“ Zeit- und ortsunabhängige Hausführungen können nun digital stattfinden, ob mit Kunden im Reisebüro, beim B2B-Sales-Termin oder auf Messen. So präsentierte Vorstand Otto Lindner auf der Digital X seinen eigenen Avatar, der die Besucher seines Panels virtuell durch das me and all hotel mainz führte.

Möglich macht das die Spezialkamera der Firma Matterport, die vollautomatisch hochauflösende 360-Grad-Bilder aufnimmt und dabei mit einem Laser den gesamten Raum und das weitere Gebäude scannt. Eine Software rechnet diese Aufnahmen in ein reales „Puppenhaus“-Modell um, durch das nun jeder wie in einem Computerspiel per Mausklick oder VR-Brille laufen kann. Durch die realitätsgetreue Visualisierung profitieren Gäste und Geschäftspartner von zahlreichen Vorteilen bei Angebotsauswahl und Verkauf, die virtuellen Touren dienen neben der Recherche auch als Orientierungshilfe vor Ort. Die digitalen Touren sind darüber hinaus effizienter und nachhaltiger als Vor-Ort-Begehungen inklusive Anreise. Filme und Bilder in 4K-Qualität lassen sich ebenso aus den Aufnahmen generieren wie 2D-Raumpläne. So lassen sich weitere Fotoshootings vermeiden, Arbeitsprozesse verkürzen und sich die Zusammenarbeit beispielsweise mit Innendesignern oder Event-Planern vereinfachen.

Synergien dieser neuen Technik lassen sich bereits für die Planung von Veranstaltungen nutzen: Mit dem Lindner Hotel City Plaza ist Lindner bei der Kollaborationsplattform AllSeated mit einem Pilotprojekt vertreten. Diese ermöglicht es allen Event-Beteiligten, gemeinsam an realistischen 3D-Grundrissen zu arbeiten, die von überall auf der Welt gleichzeitig „begehbar“ sind. Mit der VR-Brille oder per Smartphone können sich die Eventplaner durch den Veranstaltungsraum bewegen und maßstabsgetreu prüfen, welcher Raum mit welcher Bestuhlung für ein Event am besten geeignet ist. Dafür wurden die Tagungsräume unmöbliert mit der Matterport-Kamera aufgenommen und das gesamte Mobiliar nachgezeichnet, so dass nun je nach Veranstaltung und Teilnehmerzahl die verschiedenen Bestuhlungsvarianten ohne Mehraufwand getestet werden können. Die Kölner Bankett-Mitarbeiter versenden einen Einladungslink zum jeweiligen 3D-Tagungsraum, in dem der Veranstalter dann verschiedene Umsetzungsvarianten auswählen und individuell anpassen kann. So lässt sich die optimale Raumnutzung bis hin zur Farbe der Tischdecken digital individualisieren und der Sitzplan direkt auf den einzelnen Stühlen hinterlegen, inklusive Notizen zum Gast und

Eine Ausweitung des Pilotprojekts mit dem Lindner Hotel City Plaza auf weitere Lindner Hotels mit Tagungsschwerpunkt ist bereits in Planung. Eine weitere Ergänzung der Möglichkeiten steht mit Allseated Connect an: Zukünftig sollen sich Bankett-Mitarbeiter aus dem Hotel in digitalen Meetings direkt im virtuellen Tagungsraum mit Event-Planern, Caterern und Floristen treffen können, um Details zu klären.

Info: www.lindner.de

Tagungsraum im Lindner Hotel City Plaza (Foto: Lindner Hotels AG)