Start Services Römer + Römer modernisiert Sitzungssaal der Landesverwaltung Saarland

Römer + Römer modernisiert Sitzungssaal der Landesverwaltung Saarland

198

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie (MWAEV) des Saarlandes ist eines von sieben Ministerien der saarländischen Landesverwaltung und hat seinen Sitz in der Landeshauptstadt Saarbrücken. Wie die meisten Unternehmen, sah sich auch das Ministerium im Laufe der Corona-Pandemie gezwungen, Besprechungen und Konferenzen stärker in den virtuellen Raum zu verlagern.

Um die Arbeitsabläufe auch unter diesen Umständen so reibungslos wie möglich zu gestalten, beauftragte das Ministerium die Firma Römer + Römer mit der Aktualisierung der Medientechnik in einem der Sitzungssäle des Ministeriums. Die Saarbrücker Büro- und Arbeitsplatzspezialisten setzten hierzu unter anderem auf die Conferencing & Collaboration Lösungen von ClearOne.

Sitzungsaal (Foto: S.E.A.)
Sitzungsaal (Foto: S.E.A.)

Um den 7 x 15 Meter großen Sitzungssaal mit einer optimierten Sprach- und Audioqualität für die virtuellen Konferenzen zu versehen, entschieden sich die Projektleiter von Römer + Römer für eine Kombination aus Deckenmikrofonie und Grenzflächenmikrofonen. Die Basis im länglichen Sitzungssaal bilden zwei BMA CT Beamforming Microphone Arrays, die jeweils über einen Montage-Kit-Rahmen an der Decke im Raum installiert wurden. „Dies ist unser erster Einsatz von Beamforming-Deckenmikrofonen“, erläutert Waldemar Holzwart von Römer + Römer, verantwortlich für die Planung der Medientechnik. „Ich bin positiv überrascht, wie flächendeckend das BMA CT arbeitet.“

Anzeige: Ihre Veranstaltung im besten Licht präsentieren

Das BMA CT wurde entwickelt, um die Arbeit von AV-Systemintegratoren zu vereinfachen und gleichzeitig profitabler zu gestalten: Mit seinen 24 internen Mikrofone mit eigens entwickelter, spezieller Richtcharakteristik ersetzt das Beamforming Microphone Array zwischen neun und zwölf externe Einzelmikrofone in einer Konferenzraum-Installation. Dank der adaptiven, intelligenten Beam-Steuerung entfällt zudem die Notwendigkeit, die einzelnen Beams individuell zu konfigurieren – das BMA CT schaltet die integrierten Mikrofone automatisch immer wieder neu zu individuellen Arrays zusammen und sorgt so für eine herausragende Sprachverständlichkeit, eine optimale Raumabdeckung. Darüber hinaus verfügt die interne Signalverarbeitung des BMA CT über eine integrierte akustische Echo- und Rauschunterdrückung, die DSP-Ressourcen spart.

Ein Handsender sowie ein Headset dienen der zusätzlichen mobilen Sprachverstärkung im Sitzungssaal des Saarländischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr.

ClearOne Deckenmikrofon (Foto: S.E.A.)
ClearOne Deckenmikrofon (Foto: S.E.A.)

Zudem setzt Römer + Römer auf mehrere ClearOne DS80-C Grenzflächenmikrofone aus dem WS800 Wireless-System für den Tischeinsatz, um Personen mit leiseren Stimmen punktuell zu verstärken. Als digitaler Signalprozessor kommt der ClearOne Converge Pro 2 128V DSP-Mixer zum Einsatz. Die Verstärkung der Tischmikrofonie übernehmen Class-D-Endstufen aus den Audac Serien SMA und CAP.

Anzeige: Mit maßgeschneiderten Lösungen von Riedel Communications lassen sich selbst komplexesten Produktionen und Veranstaltungen realisieren

Um den Aufwand in der Planungs- und Installationsphase so gering wie möglich zu halten und gleichzeitig den zukünftigen Wartungsbedarf auf ein Minimum zu reduzieren, arbeiteten das Consulting-Team von S.E.A. und Römer + Römer eng zusammen. Auf diese Weise entstand eine maßgeschneiderte, unmittelbar verfügbare Konferenzlösung, entsprechend der Erfordernisse des Endanwenders. So konnten bereits im Rahmen einer Vor-Ort-Demonstration die Möglichkeiten des Systems mit den Anforderungen des Endkunden abgeglichen werden. Eine individuelle Produktschulung durch das S.E.A. Commercial Team schuf die Basis für eine unkomplizierte Integration durch die Spezialisten von Römer + Römer.

„Entscheidend für die Zusammenarbeit war der Systemgedanke von S.E.A.“, erläutert Waldemar Holzwart von Römer + Römer, verantwortlich für die Planung der Medientechnik. „Wir erhielten ein aufeinander abgestimmtes System auf Basis einer umfassenden Planung aus fest verbauten Mikrofonen, Funkmikrofonen, DSP-Steuerung und Endstufen inklusive festem Ansprechpartner. Auf diese Weise konnten wir die Komponenten in kürzester Zeit vor Ort installieren und spielfertig einrichten.“