Start Work Deutsche NIO Häuser setzten auf Expertise von umdasch

Deutsche NIO Häuser setzten auf Expertise von umdasch

898

Nach dem deutschen Marktstart im vergangenen Jahr hat das Start-up für E-Mobilität NIO auch seine ersten stationären Präsenzen in Deutschland eröffnet. Die Store Makers von umdasch sind als Generalunternehmer und Ladenbauer an der Realisierung der clubloungeartigen NIO Häuser beteiligt.

NIO House Berlin (Foto: umdasch)
NIO House Berlin (Foto: umdasch)

Am Ku’damm entstand mit Hilfe der General Contracting- (GC) und Ladenbauprofis Ende 2022 das erste NIO House des Landes in Berlin. Auf drei Ebenen wurde hier ein innovativer Showroom für den Hersteller rein elektrischer Fahrzeuge realisiert. Das NIO Haus ist dabei nicht bloß Showroom ist, sondern ein Community-Space, der mit Foren und Labs, mit Galerie, Wohnzimmer, Café, Bibliothek und Spielebereich zum Arbeiten und Entspannen, zum Begegnen und Feiern einlädt.

NIO House Frankfurt (Foto: NIO)
NIO House Frankfurt (Foto: NIO)

Diese vielschichtigen Nutzungsfunktionen der NIO Häuser spiegeln sich in der Komplexität des GC sowie im Ladenbau der Store Makers wider. umdasch diente hier als Dreh- und Angelpunkt und war Ansprechpartner für die dänischen Architekten Schmidt Hammer Lassen, den Bauherrn NIO sowie die zahlreichen Subunternehmer mit ihren Gewerken. Dabei blieb auch Raum für logistische Aufgaben und für Sonderwünsche wie individuell designte Wandverkleidungen und technische Details, darunter eine Undercounter-Espresso-Brühsystem Modbar im Bereich Gastronomie. Hier kamen die Store Makers als ganzheitlicher Ladenbaupartner ins Spiel, sei es bei der Bemusterung, dem Engineering oder der Produktion und Montage der Möbel. Besonderheiten in der Umsetzung sind der Kaffeebereich und der Children’s Hub, der Spielbereich für Kinder.

NIO House Frankfurt (Foto: NIO)
NIO House Frankfurt (Foto: NIO)

Ende März 2023 wurde in Frankfurt am Main das zweite NIO House Deutschlands eröffnet. Gemäß dem Motto „Better Together“ folgt NIO auch bei diesem Standort seinem User-zentrierten Community-Konzept – das NIO House soll gleichermaßen Showroom und Begegnungsort sein. Auch hier war umdasch als Ladenbauer und Generalunternehmer wieder mit an Bord.

Auf einer Fläche von 1.600 Quadratmetern bietet das NIO House Frankfurt eine besondere Architektur, die durch eine Kombination aus vielfältigen Baustoffen die Gegensätze der Main-Metropole widerspiegelt. In den offenen, lichtdurchfluteten Räumen treffen cleane Materialien wie Glas, Metall und Beton auf natürliche Elemente wie wiederaufbereitetes Holz und Terrazzo. Dieser kontrastreiche Mix soll eine einladende Atmosphäre schaffen, für die die Metropole bekannt ist und gleichzeitig den innovativen Charakter der internationalen Marke NIO vermitteln.

Anzeige: Gibt es eigentlich schon KI-gestützte, autonom fahrende LED-Wände?