Start Work mac setzt elf Projekte auf der Fakuma um

mac setzt elf Projekte auf der Fakuma um

398

mac hat auf der Messe Fakuma, die vom 12. bis zum 16. Oktober bei der Messe Friedrichshafen stattfand, elf Projekte realisiert. „Die Fakuma war ein großer Erfolg für die Kunststoffindustrie, die in der Breite in das Präsenzformat Messe zurückkehren konnte und offensichtlich mit großer Freude am Wiedersehen die Hallen füllte“, berichtet Stefan Trieb, CEO von mac. Zur Fakuma waren 1.470 Aussteller aus 39 Ländern nach Friedrichshafen gekommen. Zu den Ausstellern und mac-Kunden gehörten zum Beispiel KraussMaffei Technologies, BASF, Ascend, Heraeus und Lehmann&Voss.

Stefan Trieb (Foto: mac)
Stefan Trieb (Foto: mac)

Für mac war die Fakuma eine „sehr motivierende Veranstaltung“. Man konnte nahtlos die Zusammenarbeit mit den Kunden von vor der Pandemie wieder aufnehmen. „Besonders gefreut hat mich, dass wir gegenüber der Vorläuferveranstaltung noch Kunden gewonnen haben”, sagt Trieb. „Das war für mich ein starker Indikator, dass es trotz Messepause gelungen ist, die Kundenbeziehung in Takt zu halten und unsere Leistungsfähigkeit auszubauen.“

Parallel zur Fakuma war das mac-Team auch auf mehreren anderen nationalen und internationalen Messen für seine Aussteller im Einsatz. Dazu zählten die Expo Real München, wo fünf Projekte realisiert wurden – unter anderem für die Wirtschaftsförderung Frankfurt, das Land Rheinland-Pfalz und Investa. Auf dem ITS World Congress war mac für die Kunden Continental Teves und Vitronic tätig. Stefan Trieb spricht von „einem spannenden Messe-Wochenende, das uns ein sehr positives Signal für das Wiederanlaufen unseres Geschäftes gibt“. Die Zuversicht, dass die Aussteller zu den Präsenzmessen zurückkehren werden, wenn die Rahmenbedingungen stimmen, habe sich als zutreffend erwiesen.

Vor dem Hintergrund der Supply-Chain-Probleme, die viele Unternehmen in der Branche belasten, habe es sich für mac gelohnt, trotz langer Messepause alle Kompetenzen von der Konzeption über die Produktion bis zur Realisierung am Start zu halten. Trieb: „Wir haben die Kapazitäten, personellen Ressourcen und die Kraft das alles zu stemmen.“ Mit digitalen Initiativen und der verstärkten Bearbeitung von Festinstallationen habe sich mac außerdem inhaltlich weiterentwickelt und war immer im Kontakt mit den Kunden. Trieb: „Wir sind wieder im Flow. Und optimistisch für die Zukunft.“