Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Best Global Brands 2019

Interbrand veröffentlicht die Best Global Brands 2019 –die Rangliste der 100 wertvollsten Marken der Welt. Neu im Ranking sind Uber auf Platz 87 mit einem Markenwert von 5,714 Milliarden US-Dollar und LinkedIn auf Platz 98 (4,836 Milliarden US-Dollar). Weniger erfreulich fällt die diesjährige Bewertung für Facebook aus. Die Marke fällt auf einen Wert von 39,857 Milliarden US-Dollar, im Ranking von Platz 9 auf 14 und ist somit nicht mehr unter den Top 10. Apple, Google und Amazon konnten ihren Status als die drei wertvollsten Marken der Welt behaupten.

Facebook ist seit 2012 im Best Global Brands Ranking vertreten und verzeichnete in den folgenden fünf Jahren ein stetiges Wachstum. Auf dem Höhepunkt im Jahr 2017 wurde Facebook mit einem Markenwert von 48,188 Milliarden auf Platz 8 eingestuft. 2018 rutschte Facebook auf Platz 9 ab und liegt nun nach einem Rückgang von zwölf Prozent im Jahr 2019 auf Platz 14.

Apple und Google konnten im siebten Jahr in Folge ihre Spitzenposition behaupten. Der Markenwert von Apple stieg um neun Prozent auf 234,241 Milliarden US-Dollar, der von Google um acht Prozent auf 167,713 Milliarden US-Dollar. Amazon konnte mit 24 Prozent Wachstum erneut stark zulegen und liegt mit 125,263 Milliarden US-Dollar nach 2018 zum zweiten Mal auf Platz 3.

Die weiteren Marken der Top 10 sind Microsoft auf Platz 4 (108,847 Milliarden US-Dollar), Coca-Cola auf Platz 5 (63,365 Milliarden US-Dollar), Samsung auf Platz 6 (61,098 Milliarden US-Dollar), Toyota auf Platz 7 (56,246 Milliarden US-Dollar), Mercedes-Benz auf Platz 8 (50,832 Milliarden US-Dollar), McDonald's auf Platz 9 (45,362 Milliarden US-Dollar) und Disney auf Platz 10 (44,352 Milliarden US-Dollar), einem Rückkehrer in die Top 10.

Die elf deutschen Marken unter den Best Global Brands können sich über ein insgesamt gutes Wachstum freuen. Mercedes-Benz konnte als weiterhin wertvollste deutsche Marke mit einem Wachstum von fünf Prozent seinen letztjährigen Platz in den Top 10 verteidigen. SAP verzeichnet ein Plus von zehn Prozent, Allianz legt um zwölf Prozent zu, adidas steigert den Markenwert um elf Prozent und Siemens sowie DHL um ein beziehungsweise zwei Prozent.

Wie schon vergangenes Jahr schwächeln die deutschen Ikonen aus der Automobilindustrie. Verzeichneten Mercedes-Benz, BMW, VW, Audi, Porsche und vor allem auch Mini in den Jahren zuvor noch Zuwächse von bis zu 18 Prozent, wachsen die Markenwerte der sechs deutschen Automarken mit zwischen neun Prozent (Porsche) und ein Prozent (BMW) durchschnittlich nur noch um fünf Prozent. Letztere Marke wächst zumindest wieder, wenn auch auf bescheidenem Niveau, nachdem sie 2018 noch ein Prozent verloren hatte.

MasterCard ist mit einer Steigerung des Markenwerts um 25 Prozent auf Milliarden US-Dollar die Marke mit dem größten Wachstum in 2019 und konnte sich um acht  Plätze auf Rang 62 verbessern. Weitere interessante Top-Performer sind Gucci (15,949 Milliarden US-Dollar, Rang 33) mit einem Wachstum von 23 Prozent und Adobe (12,937 Milliarden US-Dollar, Rang 39) mit 20 Prozent. Dell kehrt nach sechsjähriger Abwesenheit nach erneuter Notierung an der Börse auf Platz 63 zurück (9,086 Milliarden US-Dollar).

26 der 100 Best Global Brands verzeichneten ein zweistelliges prozentuales Wachstum. Insgesamt wächst der Wert aller 100 gelisteten Marken gegenüber dem Vorjahr um 5,7 Prozent auf einen neuen Rekordwert von 2,131 Billionen US-Dollar.

1999 hatte Interbrand das erste Ranking der wertvollsten Marken, die Best Global Brands, veröffentlicht.

Info: www.bestglobalbrands.com