Start Meinung Content bleibt King im Pitch und beim Event

Content bleibt King im Pitch und beim Event

212

Wahrscheinlich befeuert durch unsere zweijährige Zwangserfahrung mit virtuellen Events, Videoconferencing und dazu passenden Visuals und Einspielern wird uns der Umgang mit aktueller Hard- und Software für die Content-Erstellung erhalten bleiben. Kreativer Content wird sowohl für den Pitch beim potentiellen Auftraggeber als auch für die Meetings mit Mitarbeitern und Auftraggebern benötigt und nimmt natürlich auch noch eine essentielle Funktion bei der Platzierung von Informationen während der Veranstaltung ein. „Unbedingt“ oder „warum auch nicht?“ werden die einen sagen, während andere das als „Spielkram“ abtun oder gleich mit „überflüssig“ titulieren.

„Neu“ ist das natürlich nicht, denn schon in den Jahren 2018 und 2019 gab es eine starke Entwicklung in diesem Bereich. Der BlachReport hat beispielsweise unter dem Titel „InnovationCircle – new tools, new toys, new solutions“ den Versuch gestartet, das Thema zum Dauerbrenner bei den Roundtables der Veranstaltungsserie BlachReportDialog zu machen und gemeinsam mit dem Studieninstitut für Kommunikation sogar eine Konferenz geplant. Doch dann kam Corona, Stillstand kehrte ein . . .

Jahre später wollen wir nun zurück in die Zukunft und das Thema wieder aufleben lassen. Und das ist leichter als jemals zuvor. Schließlich hat sich in den Bereichen Hard- und Software ebenso wie bei den Lösungen ungeheuer viel entwickelt. Das gilt es für uns als Medium mit marktführender Bedeutung zu recherchieren und vorzustellen: im Magazin, auf der Website und im Daily-Newsletter, als Podcaster, YouTuber und Content Creator. Und die sich daraus ergebenden Optionen für das Live-Marketing der Zukunft einzuordnen.

Anzeige:
WEITERBILDUNG FÜR DIE MICE-BRANCHE

Wir freuen uns auf Input und Kooperationen bei diesem zukunftsweisenden Thema.

Herzlichst

Ihr Peter Blach

(Der Beitrag erschien als Editorial im BlachReport 12.2022)