Start Digital KI-Revolution: Wie das Event-Marketing perfektioniert wird

KI-Revolution: Wie das Event-Marketing perfektioniert wird

1426

In einer zunehmend digitalen Welt, in der virtuelle Interaktionen dominieren, bleibt die Kraft persönlicher Begegnungen unvergleichlich. Wissenschaftliche Studien belegen eindrucksvoll, dass Events nicht nur flüchtige Momente schaffen, sondern tief in unser Gedächtnis eingraviert werden und langfristige Verbindungen knüpfen. Die Gehirnforschung zeigt, dass emotionale Botschaften bis zu 80 Prozent besser aufgenommen werden als rein informative Inhalte, da sie direkt das limbische System ansprechen – jenes Zentrum im Gehirn, das für Emotionen und Erinnerungen verantwortlich ist. Dies macht Events zu einem unschätzbar wertvollen Instrument im Marketing-Mix.

Erlebnisse, die mit starken Emotionen verknüpft sind, werden nicht nur besser erinnert, sondern beeinflussen auch das Kaufverhalten positiv. Neueste Untersuchungen zeigen, dass Konsumenten, die ein Produkt in einem emotionalen Kontext erleben, um 70 Prozent eher zum Kauf bereit sind als solche, die das Produkt nur gesehen haben. Dies liegt daran, dass emotionale Erlebnisse eine tiefere Identifikation mit der Marke schaffen und die Kundenbindung erheblich verlängern können. Tatsächlich steigt die Kaufbereitschaft durch emotionale Bindung um bis zu 30 Prozent, während der Customer Lifecycle um bis zu 25 Prozent verlängert wird.

Die perfekte Symbiose

Künstliche Intelligenz, oft als kühl und unpersönlich wahrgenommen, scheint auf den ersten Blick ein Widerspruch zu den menschlichen, emotionalen Erlebnissen zu sein, die wir bei Events so sehr schätzen. Doch genau hier liegt die Chance. Mit Hilfe von KI können die zuvor genannten wissenschaftlich fundierten Vorteile noch einmal erheblich verbessert werden. Die Eventbranche hat die Möglichkeit, sich als eine noch bedeutendere Disziplin im Marketing-Mix zu etablieren. Derzeit machen Events etwa 20 Prozent des gesamten Marketingbudgets großer Unternehmen aus. Experten prognostizieren, dass dieser Anteil in den nächsten fünf Jahren auf bis zu 30 Prozent steigen könnte, wenn die Vorteile der KI konsequent genutzt werden.

Die Bandbreite der konkreten Use Cases und Anwendungsfelder kann zu diesem Zeitpunkt nur einen kleinen Ausschnitt dessen wiedergeben, was bereits in der nahen Zukunft möglich ist, denn die Entwicklung der Künstlichen Intelligenz, sowie der korrespondierenden Hardware läuft in Lichtgeschwindigkeit. Doch nähern wir uns dem, was bereits heute möglich ist.

Personalisierung auf höchstem Niveau

Stellen Sie sich vor, Sie betreten ein Event und alles scheint perfekt auf Sie abgestimmt zu sein. Die Informationen, die Sie erhalten, sind genau das, was Sie interessiert. Die Gespräche, die Sie führen, sind tiefgehend und relevant. Die gesamte Erfahrung fühlt sich maßgeschneidert und durchdacht an. Dies ist keine ferne Zukunftsvision – dies ist das Potenzial der Künstlichen Intelligenz im Eventbereich.

Mit KI können Veranstalter eine 100-prozentig bedürfnisorientierte Eventerfahrung schaffen, die maximale Relevanz und minimale Streuverluste bietet. Durch die Analyse riesiger Datenmengen in Echtzeit lassen sich Vorlieben und Verhaltensmuster der Teilnehmer genau verstehen und berücksichtigen. Eine solche personalisierte Ansprache kann die Wirkung eines Events um bis zu 40 Prozent steigern, wie aktuelle Studien belegen. Dies bedeutet, dass jeder Aspekt des Events – von der Begrüßung bis zur Abschlussrede – individuell auf den Teilnehmer abgestimmt ist, wodurch eine tiefere Bindung und ein unvergessliches Erlebnis geschaffen werden.

Die Kraft der Daten

In einer Welt, in der Aufmerksamkeitsspannen immer kürzer werden – laut einer Studie von Microsoft beträgt die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines Menschen heute nur noch acht Sekunden – ist es entscheidend, zur richtigen Zeit am richtigen Ort die richtigen Informationen zu liefern. Hier kommt die KI ins Spiel. Durch die Analyse von Standortdaten, Zeitplänen und persönlichen Vorlieben kann KI relevante Informationen in Echtzeit bereitstellen. So entstehen maßgeschneiderte Zeitpläne, personalisierte Empfehlungen und interaktive Erlebnisse, die die Teilnehmer auf eine neue Weise einbinden.

Die Macht der Datenanalyse endet jedoch nicht bei der Personalisierung. KI kann auch dazu beitragen, die Effizienz und Effektivität der gesamten Event-Planung und -Durchführung zu steigern. Laut einer Studie der Event Management Association (EMA) kann die Implementierung von KI-Technologien die Effizienz um bis zu 30 Prozent steigern und die Kosten um bis zu 20 Prozet senken. Dies umfasst die Logistikoptimierung, die präzise Ressourcenverwaltung und die Verbesserung der Teilnehmerzufriedenheit durch datengestützte Entscheidungen.

Erfolgsmessung durch datengetriebene Analysen

Eine der größten Herausforderungen im Event-Management ist die Messung des Erfolgs. Wie kann man den tatsächlichen Impact eines Events quantifizieren? Hier bietet KI ebenfalls eine Lösung. Durch die Auswertung von Bewegungsmustern, Engagement-Raten und Stimmungsanalysen können detaillierte Einblicke gewonnen werden. Diese Daten ermöglichen es, den Erfolg eines Events in Echtzeit zu messen und Anpassungen vorzunehmen. Eine Umfrage von EventMB zeigt, dass 56 Prozent der Eventplaner die Fähigkeit zur Erfolgsmessung als einen der größten Vorteile von KI ansehen. Die Professionalität des Eventbereichs wird durch ein umfassendes KPI-Management zur Kundenseite deutlich erhöht.

Nachhaltigkeit und Effizienz durch Prozessautomatisierung

Die Einhaltung von Nachhaltigkeitsvorgaben wird zunehmend wichtiger. KI kann hier unterstützend wirken, indem sie die Effizienz steigert und Ressourcen spart. Durch die Optimierung von Logistikprozessen und die präzise Planung des Ressourcenbedarfs können sowohl die Umweltbelastung reduziert als auch Kosten gesenkt werden. Laut dem Global Event Sustainability Report 2023 lassen sich durch den Einsatz von KI die CO2-Emissionen von Events um bis zu 25 Prozent reduzieren. Dies führt nicht nur zu einer nachhaltigeren Eventgestaltung, sondern verschafft Agenturen auch einen Wettbewerbsvorteil.

Wettbewerbsvorteil durch Innovation

Die Eventbranche muss erkennen, dass Events nicht isoliert, sondern als integraler Bestandteil einer umfassenden Marketingstrategie betrachtet werden müssen. Der Großteil der Eventbudgets stammt aus den Marketingbudgets der Unternehmen. Nur durch die Integration von Events in die Marketingstrategie und die Nutzung modernster KI-Technologien können Agenturen und Unternehmen ihre Ziele erreichen und ihre Wettbewerbsposition stärken. Laut der Marketing Tech Monitor 2024-Studie prognostizieren mehr als ein Drittel der Marketing-Executives eine Verdopplung der Ausgaben für Marketingtechnologien bis 2026.

Diejenigen, die sich frühzeitig der Herausforderung stellen und die Möglichkeiten der KI nutzen, werden nicht nur in der Lage sein, effizienter und effektiver zu arbeiten, sondern auch innovativere und beeindruckendere Erlebnisse zu schaffen. Diese Unternehmen werden die Vorreiter einer neuen Ära der Eventgestaltung sein und sich als führende Akteure im dynamischen Markt positionieren.

Ein ermutigender Appell

Die Künstliche Intelligenz wird die Eventbranche nicht ersetzen, sondern sie transformieren und bereichern. Sie wird die menschlichen Interaktionen verstärken, die Effizienz steigern und die Möglichkeiten zur Personalisierung und Inklusion erweitern. Dies ist eine aufregende Zeit für alle, die in der Eventbranche tätig sind. Diejenigen, die bereit sind, sich auf die Reise der digitalen Transformation zu begeben, werden feststellen, dass KI nicht der Feind, sondern der beste Verbündete für die Schaffung unvergesslicher Erlebnisse ist.

Nutzen Sie die Chance und gestalten Sie die Zukunft der Eventkommunikation mit den nahezu grenzenlosen Möglichkeiten Künstlicher Intelligenz.

Teil 2: Rationale Betrachtung – Anwendungsfelder und Use Cases

Um die Thematik in die umsetzungsrelevante Dimension zu überführen, möchte ich an dieser Stelle nicht enden, sondern konkrete Use Cases für den Event Bereich aufzeigen. Da die Umsetzung der wirklich machtvollen KI-Applikationen auch in diesem Einsatzfeld nicht trivial sind, soll vor einer zu optimistischen Erwartungshaltung gewarnt werden. KI ist weder Zauberstab noch Kristallkugel, sondern komplex, zeitaufwändig und ressourcenintensiv. Doch wie so häufig im Leben – wer sich seine Claims hier absticht, wird sich einen Wettbewerbsvorteil sichern und auch in Zukunft klar auf der Seite der tonangebenden Player positionieren können.

Here we go:

Einsatzfeld: Strategische Zielgruppenansprache und Targeting

  • Zielgruppenanalyse und Personalisierte Marketingkampagnen: KI analysiert umfangreiche Datenmengen, um präzise Zielgruppenprofile zu erstellen und personalisierte Marketingkampagnen zu entwickeln. Dies erhöht die Relevanz und Effektivität der Kommunikation und kann die Conversion-Raten um bis zu 20 Prozent steigern.

o              Exemplarische Tools: HubSpot, Salesforce Einstein

  • Automatisierte Lead-Generierung: KI-gestützte Chatbots interagieren mit Website-Besuchern, beantworten Fragen und sammeln Informationen zur Identifikation und Qualifikation potenzieller Leads. Echtzeit-Datenerfassung und -analyse optimieren den Akquiseprozess.

o              Exemplarische Tools: Drift, Intercom

Einsatzfeld: Effiziente Planung und Logistik

  • Logistikoptimierung: KI analysiert logistische Daten, um die effizientesten Transportwege und -zeiten zu planen. Dies reduziert Kosten und minimiert Verzögerungen.

o              Exemplarische Tools: ClearMetal, Shipwell

  • Ressourcenmanagement: Durch maschinelles Lernen können die benötigten Ressourcen für ein Event präzise prognostiziert und verwaltet werden, was den Ressourcenverbrauch um bis zu 30 Prozent reduzieren kann.

o              Exemplarische Tools: Allocadia, EventGeek

Einsatzfeld: Kreative Konzeption und Content-Erstellung

  • Ideenfindung und Simulationen: KI-basierte Tools generieren kreative Konzepte und Themenvorschläge, unterstützen die Entwicklung innovativer Konzepte und ermöglichen virtuelle Modelle von Event-Layouts.

o              Exemplarische Tools: IBM Watson, GPT-4

  • Automatisierte Content-Generierung und Bild-/Videobearbeitung: KI-Algorithmen erstellen hochwertige Inhalte und optimieren visuelle Materialien effizient.

o              Exemplarische Tools: Jasper, Adobe Sensei

Einsatzfeld: Besucher-Engagement und Personalisierung vor Ort

  • Matching-Algorithmen und Chatbots: KI empfiehlt maßgeschneiderte Inhalte und Aktivitäten für Event-Besucher basierend auf deren Interessen und Verhalten, bietet Echtzeit-Unterstützung und personalisierte Empfehlungen.

o              Exemplarische Tools: Grip, Attendify

  • Interaktive Technologien: Gesichtserkennung und AR/VR-Tools verbessern die Registrierung und Zugangskontrolle und bieten immersive Erlebnisse.

o              Exemplarische Tools: Face++, ZapWorks

Einsatzfeld: Erfolgsmessung und Leistungsanalyse

  • Bewegungs- und Verhaltensanalyse: Kameras und Sensoren analysieren Bewegungsmuster der Teilnehmer, erstellen Heatmaps und visualisieren die Attraktivität und Effektivität von Event-Elementen.

o              Exemplarische Tools: Density, Hitachi Smart Spaces und die xKPI-Tools der Agentur Schachzug/These Guys. Flow und Neutral machen hier einen prima Job und punkten mit einem Full-Service-Angebot.

  • Engagement- und Interaktionsplattformen: KI-Tools analysieren Social-Media-Daten und erfassen das Engagement und die Resonanz der Teilnehmer.

o              Exemplarische Tools: Brandwatch, CrowdConnected

  • Sentimentanalyse: Feedback und Kommentare der Teilnehmer werden analysiert, um die allgemeine Stimmung und Zufriedenheit zu bewerten. Echtzeit-Feedback-Plattformen ermöglichen sofortige Rückmeldungen.

o              Exemplarische Tools: Lexalytics, Slido

. . . to be continued!

————————————————————————-

Autoreninformation:

Patric Weiler ist seit Mitte der 1990er Jahre eine prägende Persönlichkeit in der internationalen Eventbranche. Als Vorreiter in der Digitalisierung gründete er 7th Sense, eine der ersten crossmedialen Agenturen, die Event- und Online-Marketing kombinierten. Zuvor war er Führungskraft bei der Media!AG und später Strategiedirektor und Stellvertretender Leiter für Zentraleuropa bei American Express Meetings & Events. Für Proske brachte er die KI gesteuerte virtuelle SaaS Eventplattform Magnid an den internationalen Markt und entwickelte mit der niederländischen Innovationsagentur Bluefield KI und datengetriebene Marketingkampagnen und -Maßnahmen. Seit 2005 ist er zudem als Dozent, Führungskräftetrainer und Coach tätig, mit einem Schwerpunkt auf die transformative Kraft der Künstlichen Intelligenz in Kommunikation, Marketing und Vertrieb.

Heute unterstützt er mit der pwbc – Patric Weiler Business Consulting – Unternehmen verschiedenster Branchen und Segmente dabei, sich erfolgreicher im digitalen Marktumfeld zu positionieren und deckt hierbei die gesamte Wertschöpfungskette, von Strategie über Marketing & Sales bis Digitalisierung und KI ab.

Weiler besitzt einen International MBA in Management & Communications, ist zertifizierter KI-Manager (IHK) und Anwendungsberater für Künstliche Intelligenz. Zu seinen Kunden zählen renommierte globale Unternehmen und Organisationen wie das Bundesgesundheitsministerium, das Goethe-Institut, BMW, Mercedes, Siemens, Bristol Myers Squibb, Merck Sharp & Dohme, Sony Pictures, Versace, OBI, Aigner, Intersport, MTV, 20th Century Fox sowie diverse Mittelständler, KMUs und Start-ups.