Start Meinung Podcast MICE am Sonntag vom 12. Dezember 2021

Podcast MICE am Sonntag vom 12. Dezember 2021

556

Im Podcast MICE am Sonntag vom 12. Dezember 2021 geht es um die Überbrückungshilfe IV, den neuen ifo-Geschäftsklima für die deutsche Veranstaltungswirtschaft und den BlachReportDialog in Ras Al Khaimah.

Bundesfinanz- und Bundeswirtschaftsministerium haben sich auf die Bedingungen für die bis Ende März 2022 verlängerten Corona-Wirtschaftshilfen geeinigt. Aktuell gilt bis 31.12.2021 die Überbrückungshilfe III Plus und für Selbständige die Neustarthilfe Plus. In beiden Programmen können aktuell Anträge gestellt werden.

Die bisherige Überbrückungshilfe III Plus wird nun im Wesentlichen als Überbrückungshilfe IV bis Ende März 2022 fortgeführt. Unternehmen erhalten über die Überbrückungshilfe IV weiterhin die Erstattung von Fixkosten. Zusätzlich zur Fixkostenerstattung können Unternehmen im Rahmen der Überbrückungshilfe IV einen Eigenkapitalzuschuss beantragen. Auch dieses Instrument gab es bereits in der Überbrückungshilfe III und der Überbrückungshilfe III Plus, jetzt wird es in der Überbrückungshilfe IV angepasst und verbessert.

Ebenfalls fortgeführt wird die Neustarthilfe für Soloselbständige. Mit der Neustarthilfe 2022 können Soloselbständige weiterhin pro Monat bis zu 1.500 Euro an direkten Zuschüssen erhalten, insgesamt für den verlängerten Förderzeitraum also bis zu 4.500 Euro.

Die FAQ zur Überbrückungshilfe IV und Neustarthilfe Plus 2022 sollen zeitnah veröffentlicht werden. Nach Anpassung des Programms kann die Antragstellung über die bekannte Plattform ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de erfolgen. Auch Abschlagszahlungen sind für die Überbrückungshilfe IV vorgesehen.

Die Verlängerung der Überbrückungshilfe kann nur begrüßt werden, denn die Aussichten in der Veranstaltungswirtschaft haben sich wieder eingetrübt. Darauf weist zumindest der ifo-Geschäftsklima für die deutsche Veranstaltungswirtschaft aus. Der Wert sackte von minus 2,2 Punkte im Oktober auf minus 26 Punkte im November. „Die vierte Coronawelle hat den zaghaften Optimismus der Branche aus den Vormonaten kollabieren lassen“, meint dazu Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo-Umfragen. „Der Veranstaltungswirtschaft stehen erneut schwierige Monate bevor“, ergänzt er. Bad News . . .

Vom 4. bis 8. Dezember 2021 haben wir unseren BlachReportDialog in Ras Al Khaimah in den Vereinigten Arabischen Emiraten durchgeführt – inklusive Besuch auf der EXPO in Dubai. Unter dem Motto „Connecting Minds, Creating the Future“ richten die sieben Emirate der Vereinigten Arabischen Emiraten vom 1. Oktober 2021 bis 31. März 2022 die EXPO 2020 aus.

Inhaltlich haben wir uns beim Round Table mit den Chancen und Möglichkeiten der Großveranstaltung EXPO Dubai beschäftigt – also damit, was wir von Weltausstellungen lernen können und wie sich eine EXPO als Anlass und Background für Corporate Events und Motivationsveranstaltungen nutzen lässt.

Nach dem Besuch der EXPO ging es dann weiter ins nördlichste Emirat, um vor Ort zu erfahren, wie sich Ras Al Khaimah auf das Geschäft mit Meetings und Events vorbereitet hat. Denn das zählt zu den klaren Zielen. Das Emirat will sich als Anbieter im MICE Business positionieren.

Organisiert und begleitet wurde unser Trip von der Agentur Global Communication Experts, die das Emirat in Deutschland vertritt. Jerome Poulalier von Global Communication Experts hat uns dazu noch ein paar Fragen beantwortet (mehr dazu im Podcast).

Der Podcast MICE am Sonntag steht unter Radio Blach bei Apple Podcasts oder Spotify zur Verfügung und kann auch auf der Website des BlachReport abgehört werden.