Start Business Weltgrößte freistehende Videostele in Düsseldorf errichtet

Weltgrößte freistehende Videostele in Düsseldorf errichtet

Die mit 24 Screens weltgrößte freistehende Videostele geht in Düsseldorf an den Start. Mit fast sieben Meter Höhe ist die Videostele der Blickfang in der Mall der Messe Düsseldorf (Eingang Nord) und ersetzt die bisherige statische Infowand. Als Generalunternehmer war die InoNet Computer GmbH verantwortlich für Entwicklung und Bau der Videowall, die aus 24 NEC 46″-Displays besteht. Besondere Herausforderungen bei der Konstruktion stellte die Statik dar: mit einer Höhe von 6,80 Metern musste bei der Stele höchste Stabilität gewährleistet werden. Zudem musste für ausreichend Belüftung gesorgt werden, damit die Displays im Dauerbetrieb nicht überhitzen. Angetrieben wird die Wall von einem einzigen InoNet Magnius Video Wall Controller. Dieser ist in der Lage, per Daisy Chaining bis zu 144 Displays auf einmal anzusteuern. Das multimediale Projekt setzt dabei auf die preisgekrönte Digital Signage Software kompas aus dem Hause dimedis. kompas steuert alle Inhalte wie den Lageplan, Twitterwall, Videos und Nachrichten. kompas nutzt HTML5 und die Videowall ist damit eines der größten Browserfenster weltweit. Alle Inhalte können Dank der kompas Software gesteuert werden bis hinunter auf den einzelnen Screen. Die Videowall hat mit den Fachmessen wire und Tube am Montag, den 7. April ihren Betrieb aufgenommen und wird zu jeder Messe eingesetzt. 

Bernhard Wagner, Abteilungsleiter Marketing Services der Messe Düsseldorf, über das Projekt: „Wir sind sehr stolz, mit dieser Videowall einen Rekord aufzustellen. Ziel der Maßnahme war es, die zentrale Anlaufstelle der Messe in der Mall zu nutzen, um dem Besucher Orientierung und Informationen zu liefern. Mit der Videowall gelingt uns dies besser als mit den zuvor bewährten statischen Informationswänden. Nun können wir Bewegtbild, dynamische Inhalte wie Nachrichten und Twitter nutzen. Wir setzen auf die bewährte Softwarelösung kompas aus dem Hause dimedis. Wir haben diese Software gewählt, weil damit Inhalte einfach per Drag&Drop eingepflegt werden können. Statische und dynamische Inhalte lassen sich sehr gut einbinden und terminieren.“ 

Patrick Schröder, Bereichsleiter Digital Signage der dimedis GmbH über den Einsatz von kompas bei der Videowall in Düsseldorf: „Die weltgrößte freistehende Videostele ist in mehrfacher Hinsicht rekordverdächtig. Neben der schieren Größe und der Anzahl der Displays bestand für uns als Softwarepartner die Herausforderung darin, die Inhalte einfach, zuverlässig und ansprechend auf die digitale Fläche zu bekommen. kompas steuert alle Inhalte der Videowall in einem Browser. Wir sind stolz, damit das größte Browserfenster der Welt zu bespielen! Die technischen Herausforderungen belegen, dass kompas ideal ist, um multimediale Inhalte zu verwalten. Unser Kunde, die Messe Düsseldorf, belegt mit der Videowall eindrucksvoll, wie Digital Signage als zentrales Kommunikationsinstrument für Messen und Events genutzt werden kann.“

 

Info: www.kompas-software.de , www.dimedis.de , www.messe-duesseldorf.de

 

Videostele in Düsseldorf (Foto: Messe Düsseldorf/www.fotografie-wiese.de)