Start Business Doku-Filmpremiere mit Freiheitblau

Doku-Filmpremiere mit Freiheitblau

Zum bundesweiten Kinostart des Dokumentarfilms „Taste the Waste“ von Filmemacher Valentin Thurn gestaltete Freiheitblau ein großes Eat-in auf dem Mainzer Gutenbergplatz. Unter dem Motto „Teller statt Tonne“ bereiteten fünf erfahrene Eventköche mit ca. 50 freiwilligen Helfern aus Lebensmitteln, die aufgrund kosmetischer Mängel oder knappem Mindesthaltbarkeitsdatum normalerweise im Müll gelandet wären spontane Kreativ-Gerichte zu.

Die Kernaussage der Aktion und des Filmes: Es ist unverantwortlich, dass über 50 Prozent aller Nahrungsmittel vernichtet werden, davon die meisten bevor sie den Verbraucher überhaupt erreichen.

In Mainz wurde unter freiem Himmel aus unverkäuflichen Rohstoffen über 4.000 Mahlzeiten zubereitet, die kostenlos an die Besucher ausgegeben wurden,. In Talkrunden mit hochkarätigen Politikern, Vertretern von Handel, Industrie und Eventkulinarik sowie Umweltverbänden und Erzeugern entspann sich eine rege Diskussion über die Folgen und Ursachen der geradezu industriellen Nahrungsvernichtung für die Hungerregionen, das Weltklima und die Nahrungsmittelpreise.

Über 40 Pressevertreter, darunter 7 Fernsehteams, 12 Rundfunkanstalten und diverse Printmedien berichteten teils live von dieser bundesweit einmaligen Aktion. Und die Diskussion ist in Bevölkerung und Politik angekommen, nicht zuletzt durch den medialen Druck, der durch die flankierenden Beiträge in ZDF-heute, ARD-tagesthemen,, SAT 1 news, Wiso, Stern, Focus und Welt gezeigt haben.

 

Info: www.freiheitblau.de

 

 

Besucher bei „Taste the Waste“-Aktion (Foto: Freiheitblau)