Start Business GaLaBau bleibt bis mindestens 2030 in Nürnberg

GaLaBau bleibt bis mindestens 2030 in Nürnberg

Die NürnbergMesse und der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (BGL) verlängern ihre Zusammenarbeit für die im zweijährigen Turnus stattfindende GaLaBau um weitere fünf Veranstaltungen bis mindestens ins Jahr 2030: „Dieser langfristige Vertrag ist ein starkes Signal und ein großer Vertrauensbeweis – gerade in Zeiten wie diesen. Wir danken unserem langjährigen Partner BGL und werden die gute Zusammenarbeit voller Elan fortsetzen, um die Spitzenposition der GaLaBau gemeinsam weiter auszubauen“, so Peter Ottmann und Dr. Roland Fleck, CEOs der NürnbergMesse Group. Bereits seit 1986 findet die GaLaBau auf dem Gelände der NürnbergMesse statt. „Die GaLaBau Messe hier in Nürnberg ist ein sehr erfolgreiches Format. Zusammen mit unserem Partner, der NürnbergMesse, sind wir über die Jahrzehnte gewachsen. Hier geht man auf unsere Wünsche und Zukunftspläne ein. Unsere Aussteller und Fachbesucher kennen und schätzen den Standort“, so Lutze von Wurmb, Präsident Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V.

Zum ursprünglichen Termin der GaLaBau im September 2020 sind im Messezentrum und online kleinere Zusammenkünfte der grünen Branche geplant. So hält beispielsweise der BGL seinen Verbandskongress im Messezentrum ab – natürlich unter Beachtung der Hygienevorkehrungen. Ebenso muss auf ein beliebtes Highlight auf dem Gelände nicht verzichtet werden: Das Finale und somit die Deutsche Meisterschaft des Landschaftsgärtner-Cups, des Berufswettbewerbs unter den Auszubildenden im Garten- und Landschaftsbau, findet im Messepark statt – und wird live in den Social-Media-Kanälen übertragen.

Für die nächste GaLaBau im September 2022 im Messezentrum Nürnberg startet bereits im März 2021 die Anmeldung. Die Zukunftsthemen für den Garten- und Landschaftsbau werden dann unter anderem die Bereiche Digitalisierung, E-Mobilität und Klimaschutz sein.

 

Info: www.nuernbergmesse.de

 

Peter Ottmann und Lutze von Wurmb (von links, Foto: NürnbergMesse)