Start Business Theodor Niehaus ist neuer Präsident des Didacta Verbandes der Bildungswirtschaft

Theodor Niehaus ist neuer Präsident des Didacta Verbandes der Bildungswirtschaft

Am 17. Mai 2019 hat die Mitgliederversammlung des Didacta Verbandes der Bildungswirtschaft in Leipzig Dr. Theodor Niehaus zum neuen Präsidenten gewählt. Niehaus folgt auf Prof. Dr. Wassilios E. Fthenakis, der nach 13 Jahren als Verbandspräsident nicht mehr zur Wahl stand. Fthenakis wird Ehrenpräsident des Didacta Verbandes. Neuer Vizepräsident Messe ist Dr. Hans-Joachim Prinz. Er löst Fritz Eisele ab, der nach 15 Jahren im Vorstand des Didacta Verbandes ebenfalls nicht mehr zur Wahl angetreten war. Christoph Müssener besetzt einen weiteren Vorstandsposten.

 

Theodor Niehaus ist Experte für die berufliche Bildung in Deutschland und im Ausland. Der promovierte Ingenieur ist seit mehr als 25 Jahren in der Bildungsbranche tätig, vor allem im Bereich der Lehr- und Lernmittel für die berufliche Bildung. Niehaus war Vorstand der Festo Didactic SE und Gründer von WorldSkills Germany.

„Im Didacta Verband bündeln wir die Interessen von Unternehmen aus allen Bildungssektoren. Wir verstehen uns als Dienstleister für diese Bildungsunternehmen und werden aktiv daran arbeiten, Dialogplattformen wie die didacta-Bildungsmesse sowie unsere Zeitschriften und Online-Portale weiter auszubauen“, sagte Niehaus. Persönlich werde er einen Fokus auf Querschnittsthemen legen, die alle Bildungsbereiche gleichermaßen betreffen, wie beispielsweise die digitale Transformation.

Der Didacta Verband vertritt die Interessen von rund 260 Unternehmen und Organisationen im In- und Ausland. Er setzt sich dafür ein, die Marktchancen im nationalen und internationalen Wettbewerb zu verbessern. Als ideeller Träger steht der Verband hinter der Fachmesse didacta. Zudem organisiert er die Beteiligung der Bildungswirtschaft an Auslandsmessen.

 

Info: www.didacta.de

 

Dr. Theodor Niehaus (Foto: Otmar Eisenberg)