Start Business Leipziger Messe stellt digitale und infrastrukturelle Services neu auf

Leipziger Messe stellt digitale und infrastrukturelle Services neu auf

Die Leipziger Messe möchte noch zielgerichteter die steigenden Kundenerwartungen an Veranstaltungsservices erfüllen. Dafür werden die Kompetenzen für digitale Prozesse in einem eigenen Bereich gebündelt und die technisch-infrastrukturellen Dienstleistungen gestärkt. Zwei neue Bereichsleiter übernehmen die Verantwortung für die entsprechenden Aufgabenfelder.

 

„Mit den neuen Struktureinheiten entsprechen wir den wachsenden Erwartungen unserer Kunden an digitale und technisch-infrastrukturelle Services. Für uns als Service-Champion der Branche ist das vor allem eine konsequente Weiterentwicklung unserer Stärken“, erläutert Geschäftsführer Markus Geisenberger den Schritt. Er führt weiter aus: „Durch einen eigenen Bereich für die digitalen Aufgabenfelder widmet die Leipziger Messe der digitalen Transformation noch mehr Aufmerksamkeit und stellt die erforderlichen Kompetenzen und Ressourcen zur Verfügung. Und natürlich können unsere Kunden vor Ort auch künftig einen reibungslosen technischen Veranstaltungsablauf und modernste Infrastruktur erwarten.“

 

Aus dem bisherigen Bereich für Technik/Services gehen nun zwei Einheiten hervor, die jeweils von einem neuen Bereichsleiter verantwortet werden. Markus-Geisenberger: „Ich freue mich, dass wir dafür zwei erfahrene Spezialisten gewinnen konnten.“ So führt seit dem 15. Januar Volks- und Betriebswirt Matthias Folk den Zentralbereich „Digitale Services/Systeme“. Er blickt auf langjährige Führungserfahrungen im E-Commerce zurück und war zuletzt als Geschäftsführer für shopping.de tätig. Der 38-Jährige wird sich dem Ausbau digitaler Geschäftsmodelle bei der Leipziger Messe und der Steuerung bereichsübergreifender digitaler Prozesse widmen. Die Leitung des Zentralbereiches „Technische Services/Infrastruktur“ hat seit 1. November 2018 Björn Radu (49) inne. Der Bauingenieur und Meister für Veranstaltungstechnik bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung in der technischen Planung von Großveranstaltungen mit, darunter beispielsweise die Organisation des 100. Deutschen Katholikentages 2016 in Leipzig. Radu verantwortet in seiner neuen Funktion die gesamten technisch-infrastrukturellen Services der Leipziger Messe.

 

Info: www.leipziger-messe.de

 

Matthias Folk (oben, Foto: Leipziger Messe/Folk), Björn Radu (Foto: Leipziger Messe/Robert Schmelka)