Start Business Auslandsmessegesellschaft IMAG wird 70 Jahre alt

Auslandsmessegesellschaft IMAG wird 70 Jahre alt

Am 7. Dezember 2016 feierte Auslandsmessegesellschaft IMAG ihren 70. Geburtstag. Die Tochter der Messe München war seit ihrer Gründung im Jahr 1946 bereits an mehr als 5.000 internationalen Messen und Ausstellungen beteiligt. Zurzeit erlebt sie starkes Wachstum im Iran und erschließt sich den afrikanischen Kontinent mit neuen Messen in Kenia und Nigeria. 

Zunächst organisierte die IMAG ausschließlich Gruppenbeteiligungen und Messen deutscher Firmen. Darunter waren auch große Industrieausstellungen wie die Technogerma sowie Beiträge zu fünf EXPOs. Heute veranstaltet die IMAG auch eigene Messen, für die die Markenrechte bei der IMAG liegen. 

Die IMAG ist auch heute noch offizielle „Durchführungsgesellschaft“ für deutsche Ministerien. Auf Antrag von Verbänden fördern verschiedene Landes- und Bundesministerien deutsche Unternehmen auf ausgewählten Auslandsmessen. Dort gibt es dann einen gemeinsamen Auftritt dieser Firmen unter einem Dach, beispielsweise „Made in Germany“ als Landespavillon. Die IMAG kümmert sich im Auftrag der Ministerien um die gesamte Organisation dieser Beteiligung. 

Die Hauptaktivitäten der IMAG liegen mittlerweile jedoch in der Organisation und im Veranstalten ganzer Messen oder Messebeteiligungen im Ausland. Seit 2003 ist die IMAG beispielsweise der europäische Mitveranstalter der Auto Shanghai. Seit mehreren Jahren organisiert die IMAG die Beteiligung deutscher Unternehmen auf der chinesischen Werkzeugmaschinenmesse CIMT. 

Messen, bei denen die IMAG selbst Veranstalter ist, sind beispielsweise die IranConMin (seit 1994), die analytica Vietnam (seit 2009) und die ConMin West Africa in Nigeria (Start: 2017). Peter Bergleiter, Geschäftsführer der IMAG sagt: „Wir sind und waren schon immer Pioniere und gehen mit unseren Messen dorthin, wo Märkte beginnen, für internationale Unternehmen interessant zu werden.“ 

Die IMAG ist vorwiegend in Ländern aktiv, in denen es vor Ort keine Tochtergesellschaft der Messe München gibt. Zurzeit ist die IMAG in 13 Ländern aktiv: Algerien, China, Indien, Iran, Kenia, Nigeria, Russland, Südafrika, Südkorea, Türkei, USA, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam. Die Messethemen sind Bau und Baumaschinen, Umwelttechnologie und Analytik, Automobile und Produktionsmaschinen. „Wir beraten Unternehmen, gleich welcher Größe, bei der Auswahl der Auslandsmessemärkte. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen sind manchmal unsicher im Umgang mit ihnen fremden Kulturen und daher dankbar, wenn sie von Experten begleitet werden“, sagt Bergleiter. „Gerade im Ausland ist es wichtig, persönliche Kontakte zu potenziellen Kunden, Händlern und Vertriebspartnern zu knüpfen.“ 

Seit 1981 ist die IMAG Tochter der Messe München, und stellt sich verschiedene Aufgaben. „Zum Beispiel erkennen wir frühzeitig neue Marktchancen im Ausland um schnell mit dem jeweils passenden Format in die Märkte zu gehen“, sagt Bergleiter. „Beratend und vorbereitend haben wir maßgeblich das Auslandsgeschäft der Messe München in Indien und China aufgebaut.“ 

Außerdem hat die IMAG den Kauf der russischen Baumaschinenmesse CTT vorbereitet. Die IMAG ist seit 2005 Partner der inzwischen fünftgrößten Baumaschinenmesse der Welt, die damals noch auf einem ausrangierten Flughafengelände stattfand.

 

Info: www.imag.de