Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Voss+Fischer realisiert Helmut Schmidt Journalistenpreis in Frankfurt

Am 26. Oktober hat Voss+Fischer zum zehnten Mal in Folge die Verleihung des Helmut Schmidt Journalistenpreises realisiert. Bereits seit 2008 verantwortet die inhabergeführte Kommunikations-Agentur mit Sitz in Frankfurt und Hamburg die Gestaltung, Organisation und Durchführung des Journalistenpreises, mit dem die ING-DiBa einmal im Jahr herausragende Leistungen auf dem Gebiet der verbraucherfreundlichen Berichterstattung über Wirtschafts- und Finanzthemen prämiert. Schirmherr und Namensgeber ist Altbundeskanzler Helmut Schmidt, der bis 2014 bei jeder Preisverleihung persönlich anwesend war.

Das professionelle Veranstaltungskonzept von Voss+Fischer spiegelte das fortschrittliche und moderne Design der ING-DiBa wider. Nach der Eröffnungsrede von Nick Jue, Vorstandsvorsitzender der ING-DiBa, erwartete die Gäste eine prominent besetzte Gesprächsrunde. Den Höhepunkt des Abends bildete die festliche Preisverleihung. Eine hochkarätig besetzte Jury hatte zuvor die drei besten Journalisten und Medienwissenschaftler aus insgesamt 191 Bewerbungen ausgewählt. Auf die Gewinner warteten Preise in Höhe von 15.000, 10.000 beziehungsweise 5.000 Euro.

Erstmals in diesem Jahr wurde der Helmut Schmidt Nachwuchspreis für Journalisten bis 30 Jahre, die nicht in einem redaktionellen Arbeitsverhältnis mit Festanstellung stehen, vergeben. Die Jury wählte vorab unter allen Bewerbern die drei Finalisten aus. Während der Preisverleihung kürte das Publikum per Live-Voting Vanessa Wu und Caroline Wiemann mit ihrem Artikel „Abschottung 4.0“ in der Wochenzeitung „Freitag“ als Gewinner-Duo.

 

Info: www.voss-fischer.de

 

Helmut Schmidt Journalistenpreis in Frankfurt (Foto: fritzphilipp photography für ING-DiBa)