Start Work Erstes dauerhaftes Audi House of Progress in der Autostadt eröffnet

Erstes dauerhaftes Audi House of Progress in der Autostadt eröffnet

893

Als Standort für zukunftsweisende Mobilität präsentiert die Autostadt in Wolfsburg ab sofort das erste dauerhafte „Audi House of Progress“. Seit dem 22. März will die Marke Audi dort mit ihrer neu konzipierten Ausstellung die Werte Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Performance und Design für die Besucher erlebbar machen. Nach mehrmonatiger Umbauphase des Pavillon präsentiert die Autostadt damit ein permanentes „Audi House of Progress“, das sich so von Standorten wie Wien, Shanghai, Seoul und Mailand unterscheidet, die als temporäre Begegnungsorte mit der Marke fungieren.

House of Progress
House of Progress

Zu sehen sind im neuen House of Progress aktuelle Fahrzeugmodelle, Concept Cars und die neuesten digitalen Technologien. Anlässlich der Eröffnung des neu gestalteten Audi Erlebniszentrums stehen drei zusätzliche Audi Fahrzeugexponate auf der Piazza. Zur Heimat passend gibt es typisch bayerische Hausmannskost im Restaurant Lagune. Und für alle Audi Fans bietet die Autostadt am 26. März ein Treffen mit umgebauten Audi Fahrzeugen im Rahmen einer Open-Air-Ausstellung im Park.

Erste Ausstellungsebene
Erste Ausstellungsebene

Armin Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autostadt, sagt: „Die Autostadt ist der ideale Ort, um den Wandel der Mobilität in all ihren Facetten zu erleben. Wir freuen uns daher sehr, dass die Marke Audi mit dem ‚Audi House of Progress‘ die Autostadt als Kommunikationsplattform nutzt, um Menschen aus der Region und darüber hinaus ihre zukunftsweisende Mobilität zu präsentieren. Wir sind überzeugt, dass wir mit dem ersten dauerhaften ‚Audi House of Progress‘ nicht nur Audi Fans ansprechen, sondern auch Gäste erreichen, die einen Blick in die Zukunft der Mobilität wagen möchten.“

Zweite Ausstellungsebene
Zweite Ausstellungsebene

Marco Schubert, Mitglied der Geschäftsführung der Autostadt, ergänzt: „Wir möchten uns bei der Marke Audi und auch bei allen Kolleginnen und Kollegen der Autostadt für die enge und gute Zusammenarbeit während der mehrmonatigen Umbauphase bedanken. Das Ergebnis zeigt, dass sich die Mühe gelohnt hat und die Autostadt weiter an Attraktivität gewinnt.“

Mit dem „Audi House of Progress“ realisiert die Marke Audi auch ihren Nachhaltigkeitsanspruch. Denn hinter der Konzeption verbirgt sich unter anderem die Idee, ganz im Sinne der Nachhaltigkeit zu handeln und den Pavillon bei neuen Ausstellungsexponaten nicht vollständig umbauen zu müssen. Getauscht werden lediglich die Exponate und das Mobiliar.

Zweite Ausstellungsebene
Zweite Ausstellungsebene

Mit dem „Table of Visions“ werden den Besuchern bereits im Eingangsbereich des Pavillons die Zukunftsvisionen der Marke vermittelt. Auf der ersten Ausstellungsebene setzt sich Audi mit den Werten „Digitalisierung“ und „Design“ auseinander: Dort werden neben dem Concept Car Audi A6 e-tron concept und dem Plug-in-Hybrid Audi A8 60 TFSI e auch ein Claymodell des Audi e-tron GT quattro präsentiert. Die Möglichkeiten der heutigen Audi Technologie erleben die Gäste durch die auf einem Lowboard vorgestellten OLED-Matrix-Rückleuchten und die Scheinwerfer eines Audi A6 e-tron-concept-Modells, die für Animationen und Lichtprojektionen sorgen. Darüber hinaus stellen 3D-gedruckte Vasen die aktuellen Audi Lackfarben vor.

Blog of Progress
Blog of Progress

Eine Bodenprojektion, entstehend aus dem Audiosignal eines vor Ort gezeigten Films, führt die Gäste in die zweite Ausstellungsebene. Dort beschäftigt sich die Marke vorwiegend mit der Performance, die den Besuchern anhand der Fahrzeugmodelle Audi RS e-tron GT, Audi Q4 e-tron sowie anhand eines Showcases für das Audi e-tron foil by Aerofoils nähergebracht wird.

Das Herzstück des „Audi House of Progress“ bildet der „Blog of Progress“. Dabei handelt es sich um eine Projektionsfläche, die Echtzeit-Content aus tagesaktuellen Highlight-Themen der Marke Audi und den Markenschwerpunkten darstellt. Dieser „Blog of Progress“ verbindet beide Ausstellungsebenen mit dem Eingangsbereich. Zum Schluss des Rundgangs erleben die Gäste ein Highlight: Dank einer Social-Media-Installation können sie sich auf den Rücksitz eines Konzeptfahrzeugs setzen.