Start Work Rapunzel Welt im Allgäu soll „Bio“ erlebbar machen

Rapunzel Welt im Allgäu soll „Bio“ erlebbar machen

516

Rapunzel Naturkost eröffnet im November in Legau im Unterallgäu nach fast drei Jahren Bauzeit das Besucherzentrum „Rapunzel Welt“. Die Rapunzel Welt ist das größte bauliche Einzelprojekt und die größte Einzelinvestition in der knapp 50-jährigen Firmengeschichte des Naturkost-Pioniers. Sie soll „Bio“ sinnlich erfahrbar machen.

Herzstück ist eine Ausstellung mit interaktiven Stationen zu Bio-Anbau, fairem Handel sowie der Herstellung von Rapunzel Produkten in Bio-Qualität, aber auch zu vollwertiger Ernährung und der Vermeidung von Lebensmittelverschwendung.

Durch eine Glaswand erleben die Gäste, wie die Röstmeister bio-fairen Rapunzel „Heldenkaffee“ schonend rösten. Im Tropenhaus sehen sie den Kaffeepflanzen beim Wachsen zu und im Bistro genießen sie eine Tasse Kaffee. Außerdem erfahren sie allerlei Wissenswertes zu den Rapunzel Kaffeebauern in einer eigenen Kaffeeausstellung sowie in Kaffee-Workshops und -Tastings.

Anzeige: raumSicht360 – Raum- und Objekt-Virtualisierung für digitale Rundgänge

Die Architekten von haascookzemmrich Studio2050 haben durch ihre Bauweise ökologische Kriterien in das Gebäude integriert. Ressourcenschonendes Bauen mit einer Rückbesinnung auf traditionelle Baumethoden zieht sich durch alle Ebenen.

Martin Haas von haascookzemmrich Studio2050: „Die Haustechnik im Besucherzentrum wurde auf ein Minimum reduziert. Wir nutzen Tageslicht und das Mikroklima und verzichten weitestgehend auf eine mechanische Klimatisierung. Das schwebende, beschützende und sich zum Rapunzel Turm aufschwingende Dachband, die in den Naturraum gestreckten Gebäudeflügel und die sorgfältige Wahl möglichst regionaler Baumaterialien werden dem Besucher, so hoffe ich, diese Grundsätze bei der Entwicklung des Besucherzentrums auch veranschaulichen.“