Start Work fritz-kola brachte #keinschlaflieder ins politische Berlin

fritz-kola brachte #keinschlaflieder ins politische Berlin

239

Die diesjährige parlamentarische Sommerpause in Berlin beendete fritz-kola mit einem Weckruf und holte gemeinsam mit verschiedenen Acts den Bundestag aus seinem Dornröschenschlaf zurück. Für die Politiker gab es die fritz-kola #keinschlaflieder auf die Ohren. Zu den künstlerischen Wachmachern gehören Tonbandgerät, Moop Mama & Roger Rekless, Horst Wegener, Älice, Zirkel, Deine Cousine sowie Liedfett. Von ihnen wurden wurden bekannte Wiegenlieder zu politischen Wachmachern umgetextet.

Die #keinschlaflieder werden digital über fritz-kola.com sowie diverse Streaminganbieter verbreitet, bei Spotify gibt es sie gesammelt in einer Playlist. Pro Stream jedes Songs werden elf Cent an die unabhängige und überparteiliche Initiative Brand New Bundestag gespendet. Diese setzt sich für eine zukunftsorientierte Politik ein und will mit progressiven Ideen frischen Wind in die Parlamente bringen. Als Spendenziel gibt fritz-kola 11.111,11 Euro an.

Liedfett auf Rickscha-Tournee (Foto: Alexander Schliephake)

Flankiert wurde der Release der Songs mit einer Guerilla-Konzertaktion im Berliner Regierungsviertel. Einen halben Tag lang fuhr Liedfett im Konvoi aus Rikschas herum und spiele als mobile Plattform ihren Protestsong live in der Öffentlichkeit, auch in direkter Nähe zum Bundestag.

Anzeige: Scharlatan – Theater für Veränderung

Die #keinschlaflieder sind die erste größere fritz-kola Aktion, die zusammen mit der Kommunikationsagentur la red entwickelt wurde. Die seit Anfang des Jahres beauftragte Agentur mit digitalem Fokus ist neben der Kampagnenkonzeption auch für die Umsetzung und Mediaaussteuerung zuständig.