Start Work Fairnet gestaltet neuen Jenoptik-Showroom in Jena

Fairnet gestaltet neuen Jenoptik-Showroom in Jena

Unter dem Motto „Experience More Light“ und anlässlich des 30-jährigen Firmengeburtstags hat Jenoptik in Jena eine neue Produktausstellung eröffnet. Fairnet hat die Gestaltung dieses Showrooms im Foyer des traditionsreichen Jenaer Ernst-Abbe-Hochhauses, Hauptsitz der Jenoptik, realisiert. Hier gibt es Einblicke in die Jenoptik-Geschichte und das Produktspektrum sowie Wissenswertes rund um das Traditionsunternehmen. Nach der offiziellen Eröffnung Ende Juni ist der Raum ab sofort für die Öffentlichkeit zugänglich.

Jenoptik-Showroom (Fotos: Fairnet)

Ohne dass sie immer sichtbar wären, begleiten optische und photonische Technologien und Produkte von Jenoptik die meisten Menschen durch ihren Alltag, beispielsweise in jedem Mobiltelefon. Produkte sichtbar und erlebbar zu machen, die eigentlich nicht sichtbar sind – genau das ermöglicht die neue Ausstellung. Besucher können sie ohne eine Führung erkunden, da alle Elemente selbsterklärend gestaltet wurden. Den Raum hat Fairnet dafür komplett umgeplant, neu gegliedert und die Geschichte der Gegenwart gegenübergestellt. Um nicht in die Bausubstanz des historischen Hochhauses einzugreifen und die Ausstellung transportabel zu halten, wurden zunächst alle Wände mit einem Vorbau versehen. Unter anderem wurde auf einer Fläche von neun mal 3,6 Metern eine Stoffwand für eine großflächige Grafik gespannt und hinterleuchtete Vitrinen sowie Screens und Vitrinen mit integriertem Touch-Monitor (Hypeboxen) eingelassen.

Wie bei den Messeauftritten überall auf der Welt ist die intensive Farbigkeit der Jenoptik-„ColorRays“ ein zentrales Element der Raumgestaltung. Die typischen Farbverläufe finden sich bereits an dem Portal, durch das Besucher die Ausstellung betreten.

Jenoptik-Showroom (Fotos: Fairnet)

Neben der Geschichte und allgemeinen Informationen zum Unternehmen werden die aktuellen Technologien von Jenoptik für die Hauptanwendungen präsentiert. So sind unter anderem Bauteile zu sehen, die mit Jenoptik-Technologien gefertigt werden, etwa für automatisierte Produktionsstraßen der Automobilindustrie sowie das Gehäuse einer Säule zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dabei können die Besucher auch ein „Blitzerfoto“ mit nach Hause nehmen, aufgenommen durch eine integrierte Fotobox, die eine „zu schnelle“ Fahrt im wahlweise Oldtimer oder Van simuliert.

Das Highlight der neuen Ausstellung findet sich mit dem Future Table im Zentrum des Raums. Unter einer Glashaube ist das Modell des Mars-Rovers Perseverance zu sehen, der seit Februar 2021 auf dem Roten Planeten unterwegs ist. Die Bilder, die seitdem um die Welt gehen, werden mit eigens dafür entwickelten Jenoptik-Objektiven aufgenommen. Weitere Objektive wurden für die Navigation, Gefahrenvermeidung und Probensammlung auf dem Mars entwickelt. Hintergründe zu den Herausforderungen dieser besonderen Mission werden auf einem eingelassenen Screen gezeigt. Der Future Table kann je nach Anlass immer wieder neugestaltet werden.