Start Work Audi mit Stand und Installation auf der Design Shanghai

Audi mit Stand und Installation auf der Design Shanghai

78

Auch 2021 ist Audi wieder als Hauptsponsor auf der Design Shanghai vertreten. Die Marke mit den Vier Ringen zeigt auf der Messe ihren Fokus auf zukunftsorientierte, nachhaltige Lösungen. Der Messestand inszeniert die Nutzung von recycelten Materialien im Audi e-tron GT quattro aber auch in Stella McCartneys Produkten. Die Messe fand vom 3. bis zum 6. Juni 2021 im Shanghai World Expo Exhibition & Convention Center statt.

Audi auf der Design Shanghai 2021 (Fotos: Audi AG)

„Das diesjährige Thema der Messe –,Regenerative design comes to China – and the world’ – passt hervorragend zu Audi“, erläutert Henrik Wenders, Leiter Marke Audi. „Audi ist für sein herausragendes Design bekannt und verpflichtet sich mit voller Leidenschaft der Nachhaltigkeit. Mit dem Audi e-tron GT quattro zeigen wir diese Kombination in seiner schönsten Form. Wir sind sehr glücklich, in diesem Jahr gemeinsam mit Stella McCartney auf der Design Shanghai zu sein, um in einer begehbaren Installation einen Einblick zu geben, wie sowohl in der Mode- als auch in der Automobilbranche nachhaltig gedacht und gelebt wird“.

Audi auf der Design Shanghai 2021 (Fotos: Audi AG)

Der Audi Messestand steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit und zeigt Parallelen zwischen Mode- und Automobilindustrie auf. Gezeigt wird die Falabella Go Tasche von Stella McCartney aus Econyl; ein Material, das zu 100 Prozent aus recycelten Nylonfasern besteht. Diese stammen aus Produktionsabfällen, Stoff- und Teppichbodenresten oder alten Fischernetzen. Auch beim Audi e-tron GT quattro, der ebenfalls auf dem Messestand gezeigt wird, setzt Audi dieses Material ein. Der Messestand wird inszeniert mit einer Verspannung aus Econyl-Garn.

Vor dem Eingang der Messe hatte Audi zudem erneut eine begehbare Installation errichtet. Dort konnten sich die Besucher unter anderem über die Produktion von Econyl informieren. Gezeigt werden die Gemeinsamkeiten des Modelabels Stella McCartney und Audi bei der Verwendung des Werkstoffes als ein Baustein hin zur CO2-Neutralität.