Start Business Vodafone und E3 forcieren digitale Transformation von Events

Vodafone und E3 forcieren digitale Transformation von Events

533

Vodafone und E3 World, eine mittelständische Dienstleistungsgruppe mit Unternehmen für Exhibitions, Events und Environments, schließen eine weltweite strategische Partnerschaft für die Entwicklung und den Vertrieb von Extended Reality (XR-) Anwendungen für Messen und Veranstaltungen. In der Zusammenarbeit sollen sowohl bereits vorhandene XR-Anwendungen von Vodafone eingebracht als auch neue Lösungen entwickelt werden, die dann weltweit exklusiv für die Kunden von E3 World eingesetzt werden. Das wird auf den Messen und Veranstaltungen der Kunden der Fall sein, aber auch immer öfter in den sogenannten „Pre- und Post-Phasen“ eines Events.

„Dank unserer 5G Infrastruktur werden XR-Anwendungen zu visuellen und akustischen Erlebnissen, durch die Inhalte ganzheitlich wahrgenommen werden. Sie sind die ideale Schnittstelle zu neuen digitalen Realitäten von Marken und damit zur Schaffung ganz neuer Markenerlebnisse. Für die Messe- und Veranstaltungsbranche geht es genau darum“, sagt Alexander Saul, Director Enterprise Business von Vodafone Deutschland. Für Vodafone war es ein logischer Schritt, sich für die Entwicklung und Verbreitung von XR-Anwendungen für die Messe- und Veranstaltungsbranche nach einem Partnerunternehmen umzuschauen.

Unternehmen fragen zunehmend Möglichkeiten an, den eigenen Messestand oder die eigene Veranstaltung als Schnittstelle für digitale Unternehmensinhalte zu nutzen und über die physischen Grenzen hinaus zu erweitern. „Digitale Inhalte auf Messen oder Veranstaltungen gibt es natürlich schon länger. Markenerlebnisse im Raum haben bisher jedoch meistens noch klare physische Grenzen. Wir hören von unseren Kunden immer häufiger, dass sie diesen Raum inhaltlich gerne erweitern wollen“, berichtet Marc Matern, Geschäftsführer der beiden E3 Marken ET Global und Keck.

In der Partnerschaft mit Vodafone sieht sich E3 World international zukunftsfähig aufgestellt. „Neben der Technologieexpertise war für uns entscheidend, dass wir in der Zusammenarbeit mit Vodafone als Global Player insbesondere auch für unsere internationalen Kunden einen großen Mehrwert bieten können“, so Jörn Trierweiler, CEO von E3 World. „Mit unserem Know-how und unserem Kundenverständnis sollte es uns gemeinsam schnell gelingen, XR-Anwendungen, zu denen Augmented Reality (AR-) oder Virtual Reality (VR-) Anwendungen gehören, zielgerichtet zu entwickeln und mit unseren Kunden zusammen erfolgreich live zu bringen.“