Start Digital knw. stellt KI-Plattform zur Erfolgsmessung von Events vor

knw. stellt KI-Plattform zur Erfolgsmessung von Events vor

1813

Mit knw. kommt ein KI-basiertes Analysetool auf den Markt, das datenbasierte Insights für Events liefern kann und so eine effiziente Erfolgskontrolle ermöglichen soll.

Der Erfolg eines Events zählt weiterhin zu den großen Mysterien in der Livekommunikation. Zwar wurden während der pandemisch bedingten virtuellen und hybriden Events Onlinezahlen als „Abwurfeffekt“ halbwegs populär, konnten aber nur bedingt praxisgerechte Aussagen liefern. Und seit Ende der Pandemie beziehungsweise der deswegen erforderlichen Restriktionen fristen virtuelle und hybride Events – wenn auch unberechtigt – nur noch ein Nischendasein. „Live“ funktioniert besser, weil Events eine einzigartige Customer Experience und Möglichkeiten zur persönlichen Kundenbindung bieten, kann dafür aber keine harten Fakten liefern. Der Erfolg ist aufgrund unzureichender Datenquantität und -qualität bislang nur schwer messbar. Zudem weisen Veranstaltungen ziel-, zielgruppen- und formatbedingt individuelle Erfolgsfaktoren auf, was ihre Vergleichbarkeit erschwert.

Um das zu ändern, präsentieren Live Matters Group und Entertainment Technology Partners das Tool „knw.“ als KI-gestützte Performance Analyse-Plattform zur Erfolgsmessung von Events. knw. soll erstmalig Event-Daten aus verschiedenen Quellen über die gesamte Customer Journey erfassen und auf einer Plattform zu bündeln können. Veranstalter können dabei empfohlene Key Performance Indicators (KPIs) übernehmen und eigene KPIs sowie individuelle Touchpoints selbst definieren. Die erhobenen Daten umfassen quantitative und qualitative Merkmale. Sie werden im knw. Dashboard abgebildet und ermöglichen so ihre Analyse und Nutzung dieser Ergebnisse. Das erlaubt beispielsweise eine systematische Vergleichbarkeit und die Optimierung künftiger Events.

Eine Performance Analyse soll den Erfolg von Events definieren

Die Datenerfassung erfolgt über handelsübliche Kameras in Verbindung mit einer KI-basierten Kamerasoftware, die eine anonymisierte Messung von Mimik und Gestik ermöglicht. Das Ergebnis ist der „Sentiment Faktor“, der durch die „Positive Energy“ und die „Aufmerksamkeitsmessung“ ermittelt wird. „Die Analyse wird um soziodemographische Daten bereichert“, erklärt Nico Ubenauf, Founder von knw. So soll beispielsweise messbar sein, wie lange sich wie viele Personen, segmentiert nach Altersgruppen und Geschlecht, in welchem Panel mit welcher „Positive Energy“ aufhielten. Alle Erfassungen und Prozesse bei knw. sind dabei DSGVO-konform. Die Daten werden nie personalisiert, sondern anonymisiert verarbeitet und in Deutschland gehostet.

Die innovative „Sentiment Messung“ ist in Zusammenarbeit mit dem Start-Up Tawny aus München entstanden, das die Software unter anderem erfolgreich in Medien- und Marktforschung einsetzt. Tawny wurde zu einem der innovativsten Jungunternehmen Deutschlands gekürt und vom Handelsblatt als „visionärstes KI-Startup“ ausgezeichnet. Zahlreiche weitere Software-Unternehmen und Spezialisten waren zudem an der Entwicklung der knw. Platform beteiligt.

Die Gründungspartner sind erfahrene Eventdienstleister und bieten außer ihrer Beratungsqualität, der Wahl der relevanten KPIs bis zur Analyse der Daten und Ableitung von Optimierungsmaßnahmen auch die Installation und Durchführung vor Ort an.

knw. ist zunächst in der DACH-Region und den USA erhältlich. Der Roll-out in weiteren europäischen Ländern ist in Planung. Anwendungsbereiche sind für Anwender nicht nur bei internen und externen Events interessant. Dazu Michael Tschakert, Managing Director Europa: „Wir sind überzeugt, dass knw. nicht nur die Eventbranche transformieren kann, sondern darüber hinaus spannende Einsatzmöglichkeiten findet, bei denen es auf punktuelle Publikumsreaktionen ankommt: von Ausstellungen über Wahlkampfveranstaltungen über Marktforschungen bis hin zu TV-Shows.“

Einen anderen Ansatz verfolgt XPAI aus der Avantgarde-Group – mehr dazu hier.