Start Work Flad & Flad bei der Landesgartenschau

Flad & Flad bei der Landesgartenschau

 

Wenn am 30. April 2014 die baden-württembergische Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd ihre Pforten öffnet, werden gleich zwei Projekte aus der Kreativwerkstatt von Flad & Flad das Areal der „Jugendmeile“ maßgeblich mitgestalten: Im Wettbewerb um die Konzeption, Gestaltung und den Bau der begehbaren Installation „Technikbaum“ sowie die Ausgestaltung und Realisierung einer „Themenorientierten Ausstellung“ konnte sich die Heroldsberger Full-Service-Agentur durchsetzen. Aufgabe ist es jeweils, die Besucher der Landesgartenschau über ihr Interesse an der Natur auch an technische Themen heranzuführen. Dazu werden die Wechselbeziehungen zwischen Natur und Technik aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet: Welche Parallelen bestehen zwischen Natur und Technik, was hat die Technik von der Natur übernommen und was bewirkt die Technik zum Vorteil der Natur. 

Der in einem eigens dafür gebauten Stahl-Glas-Pavillon installierte „Technikbaum“ ist eine überdimensionale Materialcollage: Ein „Stamm“ aus Rohren, Stahlbeton und echtem Holz zeigt die Parallele zwischen natürlichem und technischen Verbundmaterialien und Pumpensystemen. Darüber erstreckt sich eine „Baumkrone“ aus Blättern und Photovoltaik-Paneelen, welche die Analogien zwischen Photosynthese und Photovoltaik thematisiert.

Auch die „Themenorientierte Ausstellung“ interpretiert die Botschaften künstlerisch. Ungewöhnliche Elemente ziehen die Blicke der Besucher auf sich. So illustriert ein Bionik-Mobile, was Kletten und Klettverschlüsse, Wirbelsäulen und Stoßdämpfer oder Tintenfische und Raketen gemeinsam haben. Fashion-Exponate zeigen, dass auch Goretex-Textilien natürliche Paten haben. Und ein Strohballen auf einem Riesenteller – mit Heugabel als Essbesteck – demonstriert, dass Biokraftstoffe der 2. Generation einen Ausweg aus der Teller-Tank-Problematik aufzeigen können.

„Mit diesem Ansatz der szenografischen Gestaltung erlangen Ausstellung und Technikbaum eine klare Differenzierung gegenüber der gängigen Art von Wissenschafts- und Technikausstellungen.“ sagt Karl-Eugen Ebertshäuser, Geschäftsführer der Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd 2014 GmbH. „Jedes Exponat erzeugt einen Aha-Effekt. Kriterien waren dabei vor allem auch der Alltagsbezug zu den Lebenswelten der Jugendlichen sowie die Zukunftsfähigkeit der Beispiele.“ 

Flad & Flad baut nicht nur alle Exponate, interaktiven Stationen und multimedialen Einrichtungen, sondern verantwortet insbesondere die didaktische Konzeption, wissenschaftliche Begleitung und zielgruppenspezifische Aufbereitung der Inhalte. „Die hohe naturwissenschaftliche Expertise und didaktische Kompetenz, gepaart mit der kreativen Interpretationsfähigkeit, haben uns überzeugt“, so Ebertshäuser.

 

Info: www.flad.de


Technikbaum (Rendering: Flad & Flad)