Start Venues Südkorea auf dem Weg zum Event-Hub

Südkorea auf dem Weg zum Event-Hub

81

Südkorea punktet auch während der Pandemie mit der Erschließung weiterer MICE-Regionen und eröffnet neue Veranstaltungsorte respektive investiert in Erweiterungen oder die Ausstattung bestehender Locations. Ziel ist es, Südkorea mit einer leistungsfähigen MICE-Infrastruktur sowie außergewöhnlichen Veranstaltungsorten weiter für die internationale Veranstaltungswirtschaft zu erschließen. Nachfolgend einige Details.

Neues Kongresszentrum in Ulsan

Vor wenigen Wochen eröffnete in Südkorea mit dem Ulsan Exhibition and Convention Center (UECO) ein neues Kongresszentrum. Ulsan liegt zwischen Gyeongju und Busan und ist Koreas achtgrößte Stadt mit über 1,1 Millionen Einwohnern. Die Metropole beherbergt das größte Automobilmontagewerk und die größte Werft.

Das Außendesign des UECO ist von der walförmigen Schnitzerei auf der Bangudae-Petroglyphe inspiriert – einem prähistorischen, in Stein gearbeiteten Felsbild, das vermutlich im Zeitraum des späten Neolithikum bis zur Bronzezeit entstand und das eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt darstellt. Der Komplex verfügt über eine Gesamtfläche von 43.000 Quadratmetern, verteilt auf drei Stockwerken, sowie einer unterirdischen Etage. Im ersten Stock befindet sich die Ausstellungshalle mit einer Fläche von 8.000 Quadratmetern, die in vier separate Hallen unterteilbar ist. Der Kongresssaal befindet sich im dritten Stock, ist in drei Säle teilbar oder kann zu größeren Räumen mit insgesamt 1.336 Quadratmetern zusammengefasst werden. Zwölf Tagungsräume in verschiedenen Größen eignen sich für kleinere Besprechungen und Meetings.

Das Ausstellungs- und Kongresszentrum Ulsan liegt zehn Gehminuten vom Bahnhof KTX Ulsan entfernt. Die KTX bringt Delegierte in zwei Stunden von und nach Seoul und in nur 20 Minuten nach Busan. Die Region bietet zahlreiche Möglichkeiten für Rahmenprogramme wie den Yeongnam-Alpen, dem Daewangam Park und dem Taehwagang National Garden.

Parc.1 in Seoul

In zentraler Lage inmitten des Finanzviertels Yeouido in Seoul und in der Nähe zum International Finance Center (IFC) sowie dem südkoreanischen Kapitol, wurden die beiden Bürohochhäuser im neuen Kulturkomplex Parc.1 eröffnet. Das markante Gebäude soll MICE, Shopping und Freizeit miteinander verbinden. Hier gibt es zum Beispiel das mit einer Gesamtfläche von 89.100 Quadratmetern größte Einkaufszentrum von Seoul. Highlight des Centers sollen der Wasserfallgarten mit einem zwölf Meter hohen, künstlichen Wasserfall und der „Sounds Forest“, eine Nachbildung des nahe gelegenen Yeouido-Parks mit Naturrasen und Bäumen, sein. Das erste Fairmont-Hotel in Korea befindet sich ebenfalls im Gebäudekomplex. Im „Fairmont Ambassador Seoul“ können Events in insgesamt 13 Meeting- und Banketträumen stattfinden − darunter dem Grand Ball Room für große Events und der Gallery 7 im siebten Stock, die sich für kleine bis mittelgroße Corporate Events eignet. Das Hotel bietet 326 Gästezimmer, darunter 16 Suiten mit Panoramablick.

Virtuelle Plattform im Coex

Nicht neu, aber mit Updates wartet das Kongress- und Ausstellungszentrum Coex in Seoul auf. So erweiterte Coex sein Angebot für virtuelle und hybride Events. In Kooperation mit dem Technologieanbieter und Dienstleister NexTech AR Solutions bietet Coex Eventplanern und Teilnehmern eine virtuelle Erlebnisplattform, die von AR (Augmented Reality) für 3D-Produktmodellierung über Hologramme bis hin zu Streaming-Diensten sämtliche Funktionen abdeckt.

Reise zu Nam June Paik

Auf die Spuren zum Videokünstler Nam June Paik können sich Veranstaltungsplaner im Museum DAH in der Hafenstadt Busan begeben. Das Museumsgebäude selbst ist ein digitales Kunstwerk mit 80 Millionen LEDs und futuristischen Räumlichkeiten wie aus einem Fantasy-Film, die sich für Stehempfänge und Get-together eignen. Die Ausstellungshalle im ersten Stock umfasst Kapazitäten für rund 300 Personen. Zusätzlich finden im Cafe DAHnRIA rund 100 Personen Platz.

Nach dem Empfang bieten sich zahlreiche Eventlocations zum Tagen in der unmittelbaren Nähe an: das BEXCO Busan Ausstellungs- und Kongresszentrum, das Busan Cinema Center und der APEC Naru Park sind in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar. Der internationale Flughafen Gimhae befindet sich 30 Kilometer entfernt.

Events im Museum

Die Haslla Art World in Gangneung in der Provinz Gangwon-do ist Kunstmuseum, Café und Hotel in einem. Der Veranstaltungskomplex befindet sich im malerischen Skulpturenpark direkt am Meer in Gangneung in der Nähe der Stadt Jeongdongjin. Das Museum beherbergt sechs Ausstellungshallen, die von den Bildhauern Haslla, Choi Ok-yeong und Park Sin-jeong nach dem Konzept eines „lebenden Museums“ entworfen wurden und sich verschiedenen Themenschwerpunkten widmen.

Die rund 1.000 Quadratmeter große Eventhalle eignet sich für einen Empfang von 100 Personen. Darüber hinaus stehen ein Seminarraum und ein kleinerer Konferenzraum für Bankette von 15 bis 60 Personen zur Verfügung. Ein Restaurant bietet zusätzlichen Platz für bis zu 60 Personen. Die Haslla Art World erreichen Besucher mit dem Auto in 60 Minuten vom internationalen Flughafen sowie in acht Minuten von der Jeongdongjin Station.

Daegu Art Factory in Junggu, Daegu

Die Daegu Art Factory entstand im Zuge der Stadterneuerung, als das Lagerhaus einer 1949 erbauten Zigarettenfabrik in einen Kunstraum umgewandelt wurde. Die Außenwände aus rotem Backstein sind erhalten geblieben. Zu den Einrichtungen gehören die Suchang-Halle mit 120 Sitzplätzen sowie kleinere Tagungs- und Seminarräume für bis zu 30 Personen und ein Buchcafé im ersten Stock. Für ein passendes Rahmenprogramm eignet sich die Besichtigung des benachbarten Suchang Youth Mansion, das einst der Fabrikschlafsaal war, und der Daegu Modern Culture Alleys − lange Gassen mit Architektur und Kultur aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Teilnehmer erreichen die Daegu Art Factory in 30 Minuten mit dem Auto vom internationalen Flughafen Daegu.

Tri-Bowl in Incheon
Tri-Bowl in Incheon (Foto: Korea Tourism)

Tri-Bowl in Songdo, Incheon

Wie ein UFO mit LED-Lichtern ragt der Kulturkomplex Tri-Bowl zwischen den Hochhäusern im Songdo International Business District in Incheon empor. In der Nähe des Songdo Central Parks gelegen, befindet sich der Veranstaltungsort nur wenige Minuten von der Central Park Station der Incheon U-Bahnlinie 1 und sowie rund 30 Kilometer vom internationalen Flughafen Incheon entfernt.

Tri-Bowl diente bereits als Drehort für zahlreiche Musikvideos und erfreut sich auch als Eventlocation an größter Beliebtheit. Die Veranstaltungshalle umfasst auf rund 824 Quadratmetern 300 Plätze bei Theaterbestuhlung. Die Ausstellungshalle mit ihrer ungewöhnlichen Innenstruktur kann mit beweglichen Wänden und Bildschirmen je nach Bedarf strukturiert werden. Zahlreiche Hotels verschiedener Kategorien befinden sich in der Nähe.

Gangneung in der Provinz Gangwon-do

Vor der Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 2018 war das Dorf Gangneung an der Ostküste Südkoreas vor allem für das Gangneung Dano-je Festival bekannt, das von der Unesco als Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit ausgezeichnet wurde. Das Gangneung Ojuk Hanok Dorf ist ein Komplex aus 51 modernisierten Hanok-Unterkünften, die 240 Personen beherbergen. Eventteilnehmer erleben dort ein buntes Rahmenprogramm aus lokalen Traditionen, traditionellen Aufführungen und Öko-Touren.

Für MICE-Veranstalter steht ein Tagungsraum mit traditionell koreanischen Sitzplätzen auf dem Boden zur Verfügung, die sich bei einem Stehempfang für 100 Personen und bei Bankettbestuhlung für 40 Personen eignen. Auf der 400 Quadratmeter großen Outdoorfläche finden Empfänge vor dem Hintergrund des malerischen Dorfes statt. Darüber hinaus bietet das Communal Restaurant House weitere Kapazitäten für Meetings mit bis zu 100 Personen. Zum internationalen Flughafen Yangyang ist eine 40-minütige Autofahrt erforderlich.

Nodeulseom in Seoul

Der Hangang-Fluss durchquert Seoul von Ost nach West und schafft eine beeindruckende Naturlandschaft inmitten der kosmopolitischen Hauptstadt. Nodeulseom, eine der Inseln am Fluss, ist ein Veranstaltungsort, der von beiden Seiten des Flusses durch eine Fußgängerbrücke verbunden ist, die parallel zur Hangangdaegyo-Brücke verläuft. Eventteilnehmer tagen dort mit Blick auf den Fluss und die Stadt.

Auf der Westseite der Insel befindet sich das 1.400 Quadratmeter große Nodeul Live House, das über Kapazitäten für rund 900 Personen bei Stehempfängen und rund 460 Personen bei Theaterbestuhlung verfügt. Der zweitgrößte Saal ist die Forest Multi Hall, die bei Bankettbestuhlung Platz für maximal 160 Personen bietet. Weitere kleinere Seminarräume eignen sich für Meetings mit bis zu 50 Teilnehmern. Letztere grenzen an eine Naturlandschaft an. Auch eine Music Lounge sowie ein Buchcafé und ein angrenzender Park stehen für Partys und Empfänge zur Verfügung. Der internationale Flughafen Incheon befindet sich 50 Autominuten und der internationale Flughafen Kimpo 40 Autominuten von Nodeulseom entfernt.

Mehr lesen über Events in Südkorea