Start Digital Garamantis realisiert interaktives Schaufenster für Wristcheck

Garamantis realisiert interaktives Schaufenster für Wristcheck

261

Das Berliner Tech-Start-up Garamantis hat ein neues System entwickelt, mit der Kunden an Schaufenstern per Gestensteuerung mit Produkten interagieren können. Im Landmark Shopping Center in Hongkong kommt das neue System erstmals zum Einsatz. Auftraggeber ist das Hongkonger Luxusuhren-Label Wristcheck.

(Fotos: Garamantis)Kernstück der Lösung ist ein sieben Meter breites und drei Meter hohes interaktives Schaufenster. Umrahmt von Stein-Installationen und drei interaktiven Bildschirmen präsentiert das Schaufenster die Luxusuhren auf insgesamt zwölf responsiven Drehtellern, die Garamantis speziell für diesen Anwendungsfall entwickelt hat. Besucher, die vor dem Vitrinenglas stehen, können mit einfachen Gesten die Drehteller steuern und so die ausgestellten Uhren von allen Seiten betrachten. LED-Beleuchtung sowie drei neben den Uhren positionierte 65-Zoll ultra-HD Screens präsentieren die Modelle im Detail.

Konzept und Realisierung sämtlicher Interaktionselemente kommen direkt aus dem Garamantis-Lab. Die multi-user Gestenerkennung über die gesamte Fläche von 21 qm erfolgt mittels Lidar-Systemen: Die Laser-basierte Technologie erfasst kleinste Objekte und Bewegungen in ihrem Umfeld und ermöglicht so eine berührungslose Interaktion vor dem Schaufenster. Die von Garamantis eigens entwickelten interaktiven Drehteller werden per MQTT, einem Netzwerkprotokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation im „Internet-of-Things”, angesprochen. Das sorgt für direkte und weiche Rotationen sowie LED-Beleuchtung der jeweils aktiven Uhren.

(Fotos: Garamantis)Software und CMS von Garamantis machen es möglich, dass sämtliche Elemente und Uhren im Schaufenster ohne großen Aufwand ausgetauscht und neu kombiniert werden können: Die Steuerung der interaktiven Vitrine sowie die Inhalte der digitalen Screens können via Web-Oberfläche angepasst werden. Dort lässt sich einpflegen, wo sich welcher Drehteller befindet und welcher Bereich vor dem Glas vom Laser entsprechend erkannt wird. Da aufgrund von Corona eine Einreise für ausländische Personen nicht erlaubt war, wurde auch die Installation der Technik vor Ort ein Novum: Garamantis verschickte die gesamte interaktive Hardware vorkonfiguriert nach Hongkong, wo sie ein lokales Architektenbüro anhand einer exakten Dokumentation integrieren konnte. Ein Remote-Zugriff sowie ein identischer Testaufbau in Berlin ermöglichten es Garamantis, den Rollout zu begleiten.

Oliver Elias
Oliver Elias

Das von Garamantis auf dem EUREF-Campus in Berlin entwickelte POS-Konzept ist äußerst skalierbar und flexibel. So sind von einzelnen Drehtellern in einer interaktiven Vitrine bis zu meterlangen Schaufenstern mit beliebig vielen Bildschirmen und Drehtellern sämtliche Konfigurationen möglich. Größere Ausführungen der interaktiven Drehteller tragen Produkte und Exponate mit über 100kg Gewicht. In Berlin evaluiert Garamantis derzeit einen zuverlässigen Außeneinsatz der Lidar-Sensoren für Schaufenster.

Oliver Elias, Gründer und Geschäftsführer von Garamantis: „Unser Anspruch ist es, mehr Interaktivität und innovative Interfaces im Retail-Bereich zu etablieren, um hochwertige Produkte noch spielerischer und erlebnisreicher zu präsentieren. Wir freuen uns, dass mit Wristcheck ein Kunde auf uns zugekommen ist, der diese Vision von Anfang an teilte und so dieses spannende Projekt ermöglichte.“