Start Digital Neue App für Corona Kontaktdatenerfassung

Neue App für Corona Kontaktdatenerfassung

Softwareanbieter typzwo hat mit Unterstützung der Messe Frankfurt eine neue App entwickelt, mit der sich die Anforderungen an Betreiber und Veranstalter zur Kontaktdatenerfassung aus den jeweiligen Verordnungen Corona-konform umsetzen lassen.

Die „Contactless Consent Management Platform“ (cocomio) sorgt für die anonyme Erfassung der Daten zur Kontaktnachverfolgung und den Angaben einer medizinischen Selbstauskunft und Reiseanamnese im Rahmen der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (CoKoBeV).

Der Nutzer muss keine App installieren, da es genügt, den übermittelten Link anzuklicken. Daraufhin öffnet sich das Erfassungsformular, wobei alle Daten ausschließlich auf dem Endgerät – Smartphone, Tablet oder PC – gespeichert werden. Eine Datenübertragung an einen zentralen Server findet nicht statt. Den von der App aufgrund der eingegebenen Daten generierten QR-Code, der befristet gültig ist, wird am Eingang gezeigt – entweder auf dem Display des Smartphones oder als Papierausdruck. Der Code wird gescannt und der Zutritt ermöglicht. Im Falle eines Infektionsgeschehens – und nur in diesem Fall – werden die entsprechenden Daten gemäß Corona-Verordnung an das zuständige Gesundheitsamt übermittelt. Die Datenübertragung erfolgt verschlüsselt, um maximale Datensicherheit zu gewährleisten.

„Mit cocomio kann jeder seinen Besuchern den gesetzlich vorgeschriebenen Fragebogen papier- und kontaktlos durch einen einfachen Link zur Verfügung stellen“, hebt Bastian Naurath von typzwo hervor. Das Unternehmen kümmert sich darum, den bereitgestellten Fragebogen auf dem jeweils amtlich geforderten aktuellen Stand zu halten. „Der Fragebogen ist stets aktuell und leicht verständlich formuliert, so dass wirklich jeder damit zurechtkommt“, versichert Bastian Naurath: „cocomio kann bei Bedarf als Applikation ohne Umweg über AppStores oder ähnliches auf dem Endgerät gespeichert werden. Wir schließen vor allem auch Geräte älterer Generationen mit ein, um eine große Nutzerbasis zu erreichen.“

„Es ist wirklich eine überzeugende und praxisnahe Lösung, die wir bei der Messe Frankfurt zur Erfassung betriebsfremder Personen auf unserem Gelände zum Einsatz bringen“, meint Jens Künz, Leiter Technisches Projektmanagement Congress von der Messe Frankfurt. „Wir können damit geprüfte Formulare zur Erfüllung der gesetzlichen Dokumentationspflichten auf moderne und sichere Art und Weise zur Verfügung stellen. Wir haben uns am Markt umgesehen: Es gibt hier viele Lösungen, aber das Konzept von cocomio hat uns überzeugt.“
cocomio funktioniert auch ohne Smartphone. Hierzu können stationäre Datenerfassungsterminals zum Einsatz kommen. Die cocomio-Terminals verfügen über einen Desinfektionsmittelspender, einen Touchscreen zum Ausfüllen der gesetzlich vorgeschriebenen Formulare und einen Thermodrucker. Ist alles korrekt ausgefüllt, erhält der Besucher ein Klebe- oder Papierticket mit QR-Code.

Laut Anbieter lässt sich das System vielfältig einsetzen. Anwendungsgebiete sieht typzwo unter anderem bei Werksgeländen oder Produktionsstätten, Freizeitparks und Veranstaltungsgeländen oder schlichtweg in Hotels. „Der Einsatz von cocomio ist überall dort sinnvoll, wo eine Kontaktdatenerfassung im Rahmen der CoKoBeV nötig ist“, sagt Bastian Naurath.