Start Business Branchenplattform Formnext baut Präsenz am US-Markt aus

Branchenplattform Formnext baut Präsenz am US-Markt aus

127

Seit 2015 hat sich die Messe Formnext zu einem der wichtigsten Branchentreffs für additive Fertigung (AM) entwickelt, wobei sich die Zahl der Aussteller und Besucher in nur fünf Jahren fast vervierfacht hat. Zur Erweiterung und Erkundung der Chancen auf dem globalen Markt geht der Veranstalter Mesago Messe Frankfurt nun gemeinsam mit Messe Frankfurt North America eine neue Partnerschaft mit GBM (Gardner Business Media Inc.) und AMT (Association For Manufacturing Technology) ein. Gemeinsam wollen die Partner die neue Messe Formnext USA organisieren, die erstmals vom 8. bis 10. April 2025 am McCormick Place in Chicago stattfinden soll.

(Grafik: Mesago)
(Grafik: Mesago)

Mesago Messe Frankfurt, AMT und GBM werden zudem eine Reihe von Veranstaltungen unter der Marke Formnext durchführen, um ihre Präsenz in den USA auszubauen. Die erste Präsentation von Formnext auf dem US-Markt wird auf der IMTS erfolgen, die vom 12. bis 17. September 2022 in Chicago stattfindet. Die von Formnext organisierte AM4U Area wird auf der IMTS 2022 im Pavillon für additive Fertigung vorgestellt. Im Jahr 2023 soll die von Formnext organisierte AM4U Area zusammen mit der Additive Manufacturing Conference in Austin, Texas stattfinden.

2024 wird das Formnext Forum Austin als brandneue Ergänzung des Formnext-Portfolios gestartet. Diese Veranstaltung bietet eine Reihe von thematischen Seminaren sowie begleitender Ausstellung und deckt eine Vielzahl von additiven Fertigungs- und intelligenten industriellen Produktionslösungen der nächsten Generation ab.

Die Formnext 2021 fand vom 16. bis zum 19 November auf dem Gelände der Messe Frankfurt statt und konnte über 600 Aussteller aus 36 Nationen sowie 17.859 Fachbesucher verzeichnen. Sascha Wenzler, Bereichsleiter für die Formnext bei der Mesago Messe Frankfurt: „Der Erfolg der Formnext als globaler Treffpunkt in Europa ist überwältigend, und wir sind zuversichtlich, dass die Kombination aus additiver Fertigung, Materialien und innovativen Prozesstechnologien auch die aktuellen und zukünftigen Bedürfnisse der nordamerikanischen Fertigungsindustrie perfekt abdecken wird.“