Start Business Messe Düsseldorf mit Ausstellerplus zum Restart

Messe Düsseldorf mit Ausstellerplus zum Restart

99

Die Messe Düsseldorf feiert am 27. August einen besonderen Tag: Mit dem Fachbesuchertag des Caravan Salon eröffnet sie auf dem Düsseldorfer Messegelände ihre erste Veranstaltung nach knapp einem Jahr Coronapause und feiert zugleich den 60. Geburtstag der internationalen Leitmesse für mobiles Reisen. Bis zum 5. September präsentieren 645 Aussteller in 13 Hallen sowie auf dem Freigelände erneut ihre Auswahl an Reisemobilen, Caravans und Ausrüstung. Die Messe Düsseldorf verbucht nach eigenen Angaben somit für den Caravan Salon ein Ausstellerplus von 91 Prozent und einen Flächenzuwachs von 48 Prozent.

Medica 2019 (Foto: Messe Düsseldorf/Tillmann)
Medica 2019 (Foto: Messe Düsseldorf/Tillmann)

Bis Januar folgen vier weitere Weltleitmessen, die alle einen hohen Zuspruch ihrer Kunden und Partner erfahren: A+A (26. bis 29. Oktober), Medica und Compamed (15. bis 18. November) und boot (22. bis 30. Januar). Alle Veranstaltungen werden durch digitale Formate ergänzt, die kontinuierlich unter dem Stichwort ‚Hybride Messe‘ weiterentwickelt werden. Das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept der Messe Düsseldorf soll dabei üblich allen Teilnehmern einen größtmöglichen Schutz bieten.

Im Messekalender stehen darüber hinaus mit Flotte! Der Branchentreff, Print & Digital Convention, Architect@Work und PSI vier Gastveranstaltungen. Den Auftakt für das Düsseldorfer Messegelände markierten bereits die Gastveranstaltungen Interbride in Halle 8a sowie die Japan-Convention Dokomi der Tochtergesellschaft DüsseldorfCongress, die das gesamte CCD / Congress Center Düsseldorf, vier Messehallen und einen Teil des Freigeländes belegte.

Dr. Stephan Keller (Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf)
Dr. Stephan Keller (Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf)

Dr. Stephan Keller, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Messe Düsseldorf: „Dieser hohe Zuspruch beweist: Die Messe Düsseldorf ist auch nach eineinhalb herausfordernden Jahren bestens im Markt positioniert. Mit ihren Präsenzveranstaltungen und ihrem Gelände bietet sie der Wirtschaft das, was sie nach einer intensiven Zeit fast rein digitaler Kommunikation auch braucht: Plattformen für Präsentation, Information und Austausch. So bringt sie wichtige Besucher in die Stadt Düsseldorf und in die Region, die die Wirtschaft stärken, Umsätze und Steuereinnahmen generieren und nicht zuletzt Arbeitsplätze sichern.“

Wolfram N. Diener, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, zeigt sich zuversichtlich: „Die gestiegenen Aussteller- und Flächenzahlen beim Caravan Salon bestärken uns darin, dass es die richtige Entscheidung war, diese und die kommenden Messen in Düsseldorf in der Präsenzform auszurichten. Unsere Kunden bestätigen uns immer wieder: Sie wollen und brauchen Messen. Dieser Rückhalt und das voranschreitende Impfgeschehen stimmen uns optimistisch, dass wir nun einen nachhaltigen Neustart erleben. Als Messe Düsseldorf wollen wir unseren Beitrag zur Erhöhung der Impfquote leisten, indem wir den Messeteilnehmern beim Caravan Salon die Möglichkeit bieten, sich kostenlos impfen zu lassen.“

Das Auslandsgeschäft der Messe Düsseldorf ist insbesondere in Russland und China bereits wieder angelaufen. Im April veranstaltete die chinesische Tochtergesellschaft Messe Düsseldorf Shanghai bereits die Kunststoffmesse Chinaplas mit 3.612 Ausstellern (Vorveranstaltung: 3.622) und 152.134 Besuchern (Vorveranstaltung: 163.314) sowie die Arbeitsschutzmesse Ciosh mit 1.565 Ausstellern (Vorveranstaltung: 1.035) und 36.000 Besuchern (Vorveranstaltung: 21.207). Im Juni folgte die All in Caravaning in Peking mit 200 Marken sowie 25.448 Besuchern (Vorveranstaltung: 24.008 Besucher und 200 Marken). Insgesamt sind neun Eigenveranstaltungen der Messe Düsseldorf Shanghai in diesem Jahr geplant.

Wolfram N. Diener (Foto: Messe Düsseldorf/Andreas Wiese)
Wolfram N. Diener (Foto: Messe Düsseldorf/Andreas Wiese)

Anfang des Jahres konnte auch das Geschäft der Messe Düsseldorf Moskau neu starten. Den Auftakt bildete im Februar Russlands führende Modemesse, die CPM – Collection Première Moscow, mit 10.762 Einkäufern und 550 präsentierten Modemarken. Ende April folgte die Neftegaz mit 450 Ausstellern aus 23 Ländern und mehr als 14.000 Besuchern. Im Juni informierten sich 42.000 Fachbesucher bei 479 Ausstellern aus 13 Ländern auf der Ugol Rosii & Mining in Novokuznetsk. Die Messe Düsseldorf Moskau wird 2021 insgesamt zwölf Eigen- und Kooperationsveranstaltungen, Beteiligungen und Konferenzen veranstalten.

Während das Geschäft national und international wieder anzieht, stellt sich die Messe Düsseldorf auch mit einer strategischen Neuausrichtung für die Zukunft auf. „Um in der internationalen Messewelt weiter vorne mitspielen zu können, müssen wir uns weiterentwickeln. Das liegt nicht allein an Corona – aber auch bei uns wirkt die Pandemie als Beschleuniger von Themen und Maßnahmen“, erläutert Wolfram N. Diener. Die Messe Düsseldorf hat diverse Handlungsfelder definiert, auf die sie in den nächsten Jahren – bis Ende 2025 – den Fokus setzt. Hierzu gehören unter anderem die globale Geschäftsentwicklung, die Neuentwicklung von Messethemen und Services, die Stärkung des Vertriebs und die digitale Transformation. Jedes Handlungsfeld wird von einem interdisziplinären Expertenteam vorangetrieben. So kann die fachliche Expertise aus verschiedenen Bereichen, Projekten und Schnittstellenabteilungen in operative Erfolge umgesetzt werden.