Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Große Westfalenhalle wird noch größer

Große Westfalenhalle wird noch größer

Die Westfalenhalle 1 erweitert ihre Zuschauerkapazität. Die Veranstaltungszentrum Westfalenhallen hat die Baugenehmigung für die entsprechenden Umbauarbeiten erhalten. Das Fassungsvermögen der Halle 1 steigt in zwei Schritten insgesamt um bis zu 1.380 Plätze. Am Mittwoch, dem 13. Juli, haben die Arbeiten begonnen, Mitte September soll der erste Bauabschnitt beendet sein.

Die Westfalenhallen nutzen die besucherschwächeren Sommerwochen für den Ausbau. Teil Zwei der Baumaßnahmen findet dann im Sommer 2012 statt. Danach ist die neue Maximalkapazität von 15.380 Zuschauern erreicht. Bei einer Bühne vor Kopf, wie sie zum Beispiel bei den meisten Rock-Konzerten eingesetzt wird, passen rund 13.000 Personen hinein. Die Westfalenhalle 1 bietet dann unter anderem Raum für rund 5.500 Stehplätze und gehört unter diesem Gesichtspunkt zu den Arenen mit der größten Kapazität in Europa.

Für Jochen Meschke, Geschäftsführer der Veranstaltungszentrum Westfalenhallen GmbH, sind die Arbeiten Teil eines Bündels von Maßnahmen, mit denen er die Position der legendären Dortmunder Halle im Wettbewerb stärken will. „Dazu gehört auch die Ausstattung einer weiteren Event-Lounge mit einem exklusiven Balkon“, erklärt er. Die Ladenstraße, also der Umgang im Erdgeschoss, wird zudem großzügiger nutzbar gemacht, indem Verkaufsstände in Nischen verlagert werden. Und es werden zusätzliche Garderoben und noch mehr Notausgänge eingerichtet. Erst kürzlich hatte die Halle 1 außerdem eine neue Klimaanlage erhalten.

Die Erweiterung der Besucherkapazität geht einher mit einem Ausbau der Radrennbahn. Die Kurven der Bahn waren bisher fest in der Halle installiert. „Trotzdem halten wir uns alle Perspektiven offen“, so Meschke. Radsport könne auch auf einer Mietbahn stattfinden, vorausgesetzt natürlich, er werde als Arena-Veranstaltung wieder wirtschaftlich ausreichend attraktiv.

Da die Behinderung durch die Radrennbahn, insbesondere durch die Hydrauliktore, wegfällt, wird der Auf- und Abbau für Veranstaltungen in der Großen Westfalenhalle zukünftig einfacher. Die Vergrößerung der nutzbaren Fläche im Innenraum erhöht aber auch die Attraktivität von Veranstaltungen wie ADAC Supercross oder das Reitturnier Signal Iduna Cup. Es steht für sie schlicht mehr Platz zur Verfügung.

 

Info: www.westfalenhallen.de

 

Rückbau der Radbahn (Foto: Veranstaltungszentrum Westfalenhallen)