Start Meinung Podcast MICE am Sonntag vom 4. Juli 2021 erschienen

Podcast MICE am Sonntag vom 4. Juli 2021 erschienen

128

Im Podcast MICE am Sonntag vom 4. Juli 2021 geht es um eine HubSpot-Studie über die Akzeptanz virtueller Events beim Verkaufspersonal in Deutschland, den Start der H.AND Group in Hannover und die Weltausstellung in Dubai.

Mehr als ein Drittel des Vertriebspersonals in Deutschland – nämlich 37 Prozent – besucht keine virtuellen Events. Das geht aus einer Studie von HubSpot hervor, für die das CRM-Plattform-Unternehmen 250 Vertriebsmitarbeitende in Deutschland befragte.

Von den 18- bis 34-jährigen befragten Personen besuchten 70 Prozent im letzten Jahr digitale Events, von den über 55-Jährigen mit 54 Prozent nur etwas mehr als die Hälfte. Virtuelle Events haben also nicht den gleichen Reiz für alle. Vor der Corona-Krise waren für die Altersgruppe 55+ Face-to-Face-Treffen auf formellen Geschäftsveranstaltungen wie Fachmessen mit 58 Prozent die beliebteste Methode der Kundenakquise nach E-Mails mit 64 Prozent.

Das bevorzugte Format für Sales-Mitarbeitende, die virtuelle Veranstaltungen besuchen, sind zu 68 Prozent Webinare. Danach folgen mit 43 Prozent interaktive Diskussionsrunden und mit 28 Prozent virtuelle Versionen von physischen Messen und Konferenzen.

Dazu Gregor Hufenreuter, Senior Director Sales DACH bei HubSpot: „Sobald der Einfluss von Covid-19 nachlässt, werden Sales-Teams trotzdem nicht zu ihren früheren gewohnten Verkaufsstrategien zurückgehen können. Zwar wird es ein Comeback der physischen Events geben, aber nicht mehr in dem Maße, wie wir es kennen. Stattdessen werden sich mehr virtuelle und hybride Veranstaltungsformate etablieren. Unternehmen müssen sich nun fragen, wie sie die Begeisterung ihrer jüngeren Mitarbeitenden für virtuelle Events nutzen und gleichzeitig einen Weg finden können, um die persönlichen direkten Beziehungen, die bei älteren Vertriebsmitarbeitenden immer besser funktioniert haben, nachzubilden.“

Unter der Dachmarke H.AND Group treten jetzt vierzehn Event-Serviceanbieter und -locations rund um das Catering-Unternehmen Der Party Löwe aus Hannover auf. Andreas Hüttmann, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe, hat die Chance genutzt und während der Pandemie durch Firmenübernahmen und Neugründungen eine schlagkräftige Holding aufgebaut. In der H.AND Group werden Serviceleistungen aus verschiedenen Bereichen der Veranstaltungsbranche gebündelt und bilden mit den exklusiven Locations der Unternehmensgruppe eine Event-Familie.

Dazu Andreas Hüttmann: „Die H.AND Group gehört damit zu den größten Unternehmensgruppen in diesem Bereich. Über 100 feste Mitarbeiter, knapp 200 weitere auf Abruf und rund 1.300 Events jährlich unterstreichen die breite Aufstellung der Gruppe, die Veranstaltungen jeder Art und Größe aus einer Hand anbietet.“

„H.AND“ kann er auch erklären. Es steht für Handwerk, alles aus einer Hand und – mit dem abgesetzten „H“ auch noch für Hüttmann und Hannover. „Der Party Löwe feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Mit der neuen Holding wollen wir uns als Event-Familie und als künftigen deutschen Marktführer in diesem Segment etablieren“, so Hüttmann.

Zur zukunftsorientierten Ausrichtung gehört auch ein hybrides Veranstaltungskonzept, das Kunden künftig im „Hybritorium“ im Schloss Herrenhausen angeboten wird. Seit wenigen Tagen können Schloss auch Hybrid-Events stattfinden.

Vom 1. Oktober 2021 bis 31. März 2022 findet in Dubai die nächste Weltausstellung statt – ein Jahr später als geplant. Unter dem Motto „Connecting Minds, Creating the Future“ werden rund 190 Staaten daran teilnehmen. Es ist die Expo der Vereinigten Arabischen Emirate und die erste Weltausstellung in der Region Naher Osten, Afrika und Südasien.

Der Deutsche Pavillon wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie von der Koelnmesse organisiert und betrieben. Konzept, Planung und Realisierung des Deutschen Pavillons liegen bei der „Arbeitsgemeinschaft Deutscher Pavillon Expo 2020 Dubai“ aus den beiden Unternehmen facts and fiction in Köln und Nüssli Adunic in Hüttwilen/Schweiz. facts and fiction zeichnet sich für Inhalte sowie die Ausstellungs- und Mediengestaltung verantwortlich, Nüssli Adunic für die bauliche Ausführung. Die Architektur und das räumliche Konzept stammen von Lava aus Berlin. Das Kulturprogramm „Culture Lab“ verantwortet die Frankfurter Agentur Voss+Fischer zusammen mit dem Kultur- und Medienmanager Mike P. Heisel als Arbeitsgemeinschaft.

Der BlachReport wird Ende Oktober und Anfang Dezember 2021 zwei Roundtables in Abu Dhabi und Ras Al Khaimah durchführen und dabei auch die Expo besuchen. Teilnehmer an diesen BlachReportDialog Veranstaltungen, die wir seit 2005 mehrfach pro Jahr im In- und Ausland durchführen, sind traditionell kleine Gruppen mit Vertretern aus Unternehmen und Agenturen. Wenn Sie Ende Oktober in Abu Dhabi oder Anfang Dezember in Ras Al Khaimah dabei sein wollen, bitten wir um eine kurze Info.

Der Podcast MICE am Sonntag steht unter Radio Blach bei Apple Podcasts oder Spotify zur Verfügung und kann auch auf der Website des BlachReport abgehört werden.