Start Business Future Meeting Space stellt am 14. Dezember seine Ergebnisse vor

Future Meeting Space stellt am 14. Dezember seine Ergebnisse vor

355

Am 14. Dezember 2022 um 15 Uhr präsentieren GCB und Fraunhofer IAO gemeinsam mit ihren Forschungspartnern im Rahmen eines kostenfreien Online-Events die gesamten Ergebnisse der Forschungsphase 2022 des Future Meeting Space live aus Frankfurt.

Was motiviert Menschen künftig, zu Vor-Ort-Veranstaltungen zu reisen? Was spricht dafür, den heimischen Schreibtisch zu verlassen und andere Menschen im beruflichen Kontext persönlich zu treffen? Diese Fragen prägten die diesjährige Forschungsphase des Innovationsverbunds „Future Meeting Space“ (FMS) unter dem Motto „Redefining Event Attendance“. Die Ergebnisse des zweiten von insgesamt drei Befragungs-Sprints zeigen deutlich: Geschäftsreisen haben nicht nur starken Einfluss auf die Attraktivität von Arbeitgebern, sie dienen auch als wesentliche Inspirationsquelle für den beruflichen Alltag.

Die Ergebnispräsentation am 14. Dezember umfasst neben den Kernergebnissen aus dem Studienradar und den drei Befragungssprints auch Handlungsempfehlungen für Veranstalter und Anbieter von Business Events. Die Ergebnisse der ersten beiden Befragungssprints geben bereits eindeutige Hinweise auf den künftigen Stellenwert von Geschäftsreisen. Networking und Ideengewinnung erweisen sich als zentrale Motivationsgründe, um künftig physisch an einer Veranstaltung teilzunehmen. „Geschäftsreisen inspirieren durch die persönliche Begegnung, tragen zur Bildung neuer Netzwerke bei und schaffen Anreize für neue Ideen“, so Matthias Schultze, Managing Director des GCB. Am 14. Dezember erwartet die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm aus Präsentationen und Diskussionen, um Ergebnisse einzuordnen. Zur Anmeldung geht es hier.

Der Fokus des zweiten FMS-Befragungssprints lag auf der grundsätzlichen Attraktivität von Reisen im beruflichen Kontext und deren Beitrag zu Personalgewinnung und -bindung. Es zeigt sich: Personen, die nach eigenen Angaben sehr gerne reisen, platzieren Geschäftsreisen als Faktor zur Attraktivität und Bindung an ihren Arbeitgeber auf Rang 4 von insgesamt 17 abgefragten Faktoren. Darüber hinaus zeigen die Ergebnisse, inwiefern Geschäfts- und Veranstaltungsreisen als Inspirationsquelle und -ort für neue Ideen und Innovationen gelten. Die Ideengewinnung bei der Teilnahme an Vor-Ort-Veranstaltungen liegt dabei mit neun Prozent auf dem vierten Platz aller identifizierten Inspirationsquellen. Im Vergleich zum kollegialen Austausch im Büro oder im Homeoffice besitzen Vor-Ort-Veranstaltungen eine überdurchschnittliche Inspirationskraft und übersteigen deutlich die Relevanz von virtuellen Meetings.

„Die hohe Inspirationskraft von Veranstaltungen sowie die Attraktivität von Unternehmen, die spannende Geschäftsreisen ermöglichen, unterstreichen die künftige Relevanz von Geschäfts- und Veranstaltungsreisen für den beruflichen Alltag“, erklärt Dr. Stefan Rief, Institutsdirektor und Leiter des Forschungsbereiches Organisationsentwicklung und Arbeitsgestaltung am Fraunhofer IAO. Dabei ist für drei Viertel der Befragten ein unkomplizierter und überschaubarer Planungs- und Genehmigungsprozess ein wichtiger Attraktivitätsfaktor, der zukünftige Reisen entscheidend beeinflussen wird.

Anzeige: Sparen Sie Zeit und optimieren Sie die Veranstaltungsplanung durch die Zusammenarbeit auf einer Plattform

Das Thema Nachhaltigkeit wurden im gesamten Forschungsprozess von Future Meeting Space 2022 als Querschnittsthema berücksichtigt. Zu den Erkenntnissen, die in der Veranstaltung am 14. Dezember weiter diskutiert werden, gehört unter anderem, dass zwei Drittel der Befragten die Nutzung klimaschonender Verkehrsmittel sowie die Kompensation von CO2-Emissionen bei Geschäftsreisen als relevant erachten.

Das Innovationsprojekt Future Meeting Space ware 2015 vom GCB und dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO ins Leben gerufen. Zentrales Ziel ist es, eine Vision dafür zu entwickeln, wie sich Menschen in Zukunft treffen werden. Dazu gehört auch die Erarbeitung praktischer Tools für Meeting-Planer und -Anbieter. Partner des Forschungsschwerpunktes 2022, der sich dem Thema „Redefining Event Attendance“ widmet, sind AllSeated, Bayern Tourismus Marketing, Bochumer Veranstaltungs-GmbH, Cologne Convention Bureau, Encore (represented by KFP Five Star Conference Services), EVVC, FraportAG (Aviation Partner), Jena Kultur, Leipziger Messe, Stadt Münster/Messe und Congress Centrum Halle Münsterland, Nürnberg Convention, PwC, Radisson Hotel Group, die 7 Cities und Siemens.