Start Business Deutsche Messe baut ihre Präsenz in Süd- und Westchina aus

Deutsche Messe baut ihre Präsenz in Süd- und Westchina aus

14

Bereits seit fast 13 Jahren kooperiert die Deutsche Messe mit der Donghao Lansheng Group bei der Organisation von Industrie-Messen in China, darunter die China International Industry Fair (CIIF), eine der bekanntesten Messemarken in China. Im Mai vereinbarten die beiden Partner in Schanghai, die Kooperation um weitere zehn Jahre zu verlängern und gleichzeitig strategisch auszubauen. Ab 2020 werden zwei neue Industriemessen in China organisiert: die South China International Industry Fair (SCIIF) in Shenzhen im Juni und die Chengdu International Industry Fair (CdIIF) im April. Darüber hinaus wollen die Partner die Entwicklung weiterer Industrieevents in China vorantreiben.

 

„Mit dieser Partnerschaft bündeln wir unsere Kompetenzen, um unser Industrie-Netzwerk und die regionale Abdeckung weiter auszubauen. Die Donghao Lansheng Group wird somit einer unserer wichtigsten strategischen Partner in China, um die Transformation und weitere Modernisierung der produzierenden Industrie in China zu begleiten“, sagt Arno Reich, Geschäftsbereichsleiter Industry, Energy, Logistics bei der Deutschen Messe. „Damit bieten wir in China weitere branchenübergreifende, internationale Plattformen für Spitzentechnologien. Dies hilft nicht nur ausländischen Unternehmen, den chinesischen Markt gezielt regionaler zu erschließen, sondern unterstützt auch chinesische Hersteller in ihrer Globalisierung.“

„Die China International Industry Fair ist Chinas einflussreichste internationale Industriemesse und eine wichtige Plattform für die enge Zusammenarbeit zwischen deutscher Industrie 4.0 und chinesischem ,Intelligent Manufacturing‘“, fügt Tang Guifa, Vizepräsident der Donghao Lansheng Group, hinzu. „Zusammen mit der Deutschen Messe haben wir ein erfahrenes Team und Netzwerke in Industrie und Politik aufgebaut, um gemeinsam den chinesischen Markt zu erschließen.“

 

Info: www.messe.de

 

Tang Guifa von der Donghao Lansheng Group (links) und Arno Reich von der Deutschen Messe AG bei der MOU-Unterzeichnung (Foto: Deutsche Messe AG)