Start Venues Messe Dornbirn nimmt Photovoltaikanlage in Betrieb

Messe Dornbirn nimmt Photovoltaikanlage in Betrieb

654

Auf den Dachflächen des Messequartiers der Messe Dornbirn ist kürzlich eine der größten Photovoltaikanlagen in Vorarlberg in Betrieb genommen worden. Die zwei Anlagen auf den Dächern der Hallen 5, 9 und der Hypo Vorarlberg Halle 11 sollen wegweisend für eine nachhaltige und klimafreundliche Zukunft der Messe Dornbirn und im Messequartier sein.

Halle 11
Halle 11

„Wir freuen uns, mit den zwei Anlagen unseren CO2 Fußabdruck zu reduzieren und einen wichtigen Schritt in Richtung erneuerbare Energie zu gehen. Wir danken der Stadt Dornbirn und dem Land Vorarlberg, die als Haupteigentümer die Haftung für die Finanzierung des zukunftsweisenden Projektes übernehmen werden. Das Investitionsvolumen der Messe Dornbirn GmbH für die zwei Photovoltaikanlagen beträgt 1,1 Mio Euro. Auf den Dächern liegen 6.612 m² PV, welche eine Nennleistung von 1.352 kWp erzeugen“, erklärt Geschäftsführerin Sabine Tichy-Treimel.

Neue PV-Anlage auf dem Geländeplan
Neue PV-Anlage auf dem Geländeplan

Auch Landeshauptmann Markus Wallner und Landesrat Daniel Zadra sehen in der Anlage einen wichtigen Schritt im Erreichen der Nachhaltigkeitsziele des Landes: „Unser großes Ziel ist es, den Strombedarf in Vorarlberg bis zum Jahr 2030 zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energieträgern zu decken. Der umfangreiche Ausbau der Photovoltaikanlagen im Land ist dafür ganz entscheidend.“

PV-Anlage
PV-Anlage

Dass sich die Stadt Dornbirn an diesem Projekt beteiligt, sei die logische Konsequenz aus der Umsetzung des Umwelt- und Energieprogramms. „Das Solarkraftwerk auf den Dächern der Messe ist die größte Anlage in unserer Stadt und wird die Klimabilanz in Dornbirn erheblich verbessern“, sagt Stadträtin Karin Feuerstein-Pichler, zuständig unter anderem für Energieeffizienz und Energieautonomie der Stadt Dornbirn. In den kommenden zehn Jahren möchte Dornbirn den Anteil an Strom aus Photovoltaikanlagen verdreifachen.

Die Halle 5 ostseitig des Messequartiers wurde im Herbst 2019 neu eröffnet und wird für den Turnsport- und Badmintonverband genutzt. Auf der Westseite sind die Hallen 9 und die Hypo Vorarlberg Halle 11, die 2017 eröffnet wurden, ganzjährig als Messe- und Veranstaltungshallen im Einsatz. Mit der nachhaltigen Nutzung der Dachflächen kann nach Angaben der Messe zukünftig der Strom für den Betrieb des gesamten Messequartiers – beispielsweise auch für die Eishalle – mit rund 65 Prozent Eigenverbrauch produziert werden. Als Bestbietender im Rahmen der öffentlichen Ausschreibung, hat mit der illwerke vkw ein regionales Unternehmen den Zuschlag für die Umsetzung des klimafreundlichen Bauvorhabens erhalten. Jährlich sollen rund 1.380.000 Kilowattstunden erzeugt werden, etwa 3.780 pro Tag, was dem Jahresverbrauch eines 3-4 Personen Haushalt entspricht.