Start Meinung Was kann der Location-Anbieter spaces bieten?

Was kann der Location-Anbieter spaces bieten?

1134

spaces mgt ist ein Location-Anbieter an derzeit fünf Standorten in Deutschland. Das Unternehmen hat sich im Laufe der letzten Jahre als national agierende Betreibergesellschaft von außergewöhnlichen Versammlungsstätten etabliert. 2015 übernahm spaces das ehemalige Industrieareal Fredenhagen in Offenbach am Main und sanierte es aufwändig zu einer außergewöhnlichen Veranstaltungsstätte, ohne den einzigartigen Charme zu verlieren (mehr lesen über Fredenhagen). Mittlerweile sind Locations in Frankfurt und Hamburg hinzugekommen und allein in diesem Jahr eröffnen zwei weitere. Wir wollten mehr darüber wissen.

BlachReport: Was ist die Philosophie von Spaces bei der Entwicklung von Locations?

Lukas Kranz: spaces versteht sich als Betreiber hochwertiger, einzigartiger Veranstaltungsorte. Der Kunde möchte ein Maximum an Flexibilität und sich nicht mit Einschränkungen von Seiten der Locations auseinandersetzen. Wir garantieren mit unseren Rahmenbedingungen absolute Individualität und schaffen so einen entscheidenden Mehrwert für Besucher und Veranstalter, um auch nachhaltig eine erfolgreiche Veranstaltung durchzuführen.

BlachReport: Woran orientiert sich spaces überregional bei der Auswahl von Locations?

Lukas Kranz: Auf den ersten Blick gibt es jede Menge Eventlocations. Aber Veranstaltungsorte, die Charakter haben, Flexibilität erlauben, hochwertig ausgestattet sind und eine gewisse Kapazität vorweisen, sind rar und die Nachfrage am Markt enorm. Mit unseren starken Partnern können wir unseren Kunden in allen Locations ein klares Qualitätsversprechen in Bezug auf Ausstattung, Service und Erlebnis geben. So sind bei uns auch von Location zu Location rotierende Veranstaltungen mit weniger Aufwand in der Organisation möglich.

BlachReport: Was macht eine spaces Location aus? Oder gibt es diese Klassifizierung nicht?

Lukas Kranz: Auf den Punkt. Einzigartiger Charakter. Hochwertige Infrastruktur. Größtmögliche Gestaltungsfreiheit.

spaces Location Palais Frankfurt

BlachReport: Sind die spaces Locations bereits mit Veranstaltungstechnik ausgestattet?

Lukas Kranz: All‘ unsere Locations besitzen eine hochwertige Grundausrüstung und sind durch ihre Glasfaseranbindung und flächendeckendes Internet für alle Veranstaltungsformate gerüstet. Wir sind dankbar, mit unserem exklusiven Dienstleister satis&fy einen erfahrenen und international etablierten Marktführer für Medientechnik und Messebau an unserer Seite zu haben. Alle weiteren Ausstattungen werden mit dem jeweiligen Veranstalter individuell konzipiert und eingebracht.

BlachReport: Wie sieht es beim Catering aus? Können Nutzer ihren eigenen Caterer mitbringen?

Lukas Kranz: In allen Locations arbeiten wir mit ausgewählten Preferred Partnern zusammen. Bei der Auswahl haben wir im Sinne der Kunden auf ein differenziertes Leistungsangebot geachtet. Durch die langfristige und teils standortübergreifende Zusammenarbeit mit diesen Partnern entstehen auch hier nur Vorteile für unsere Kunden. Es kann eine größtmögliche Produkt- und Service-Qualität gewährleistet werden, da die Partner mit allen individuellen Anforderungen und Herausforderungen der Locations vertraut sind.

BlachReport: Was haben Kunden – also Unternehmen, Verbände, Agenturen – davon, mit einem Anbieter verschiedener Locations zusammenzuarbeiten? Oder ist das gar nicht das Ziel von spaces?

Lukas Kranz: Eine neue Location bedeutet für den Kunden auch immer mehr Aufwand durch unterschiedliche Abläufe und Strukturen. Bei unseren Standorten garantieren wir vertraute Organisations- und Partnerstrukturen. Der Veranstalter kann seinen Fokus auf interne, inhaltliche Themen lenken.

BlachReport: Gibt es Pläne, welche Locations in diesem Jahr zum spaces Portfolio dazukommen?

Lukas Kranz: Sehr konkret sogar. Bereits im April werden wir ‚The Frame‘ in Düsseldorf eröffnen. Dabei wurden zwei ehemalige Industriehallen auf knapp 5.000 Quadratmetern in eine Versammlungsstätte gewandelt und aufwändig modernisiert. Der Name steht dabei erneut für die Philosophie von spaces: Mithilfe eines optimalen Rahmens jedem Veranstalter das Maximum an Flexibilität ermöglichen. Die Baumaßnahmen stehen kurz vor Abschluss und die ersten Buchungen sind schon da. Darüber hinaus eröffnen wir zum Ende des Jahres 2022 im Norden Frankfurts mit der ‚Vilco‘ ein modernes Kongresszentrum vereint mit einem historischen Kurhaus. Die Location kann jederzeit besichtigt und natürlich auch schon gebucht werden.

BlachReport: Welche Ziele und Visionen gibt es mittelfristig bei spaces?

Lukas Kranz: Unsere Vision ist eindeutig – Wachstum statt Stillstand. Die Nachfrage am Markt nach Live-Events ist größer denn je und Live-Events brauchen außergewöhnliche Veranstaltungsorte. Und deshalb ergänzen wir das spaces-Portfolio kontinuierlich um passende Locations.

BlachReport: Vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen.