Start Business Das stand im BlachReport: Rückblick auf 2021

Das stand im BlachReport: Rückblick auf 2021

575

Ein zweites Jahr im Zeichen der Pandemie neigt sich dem Ende zu und das war, natürlich, auch bei der Redaktion des BlachReport dominantes Thema. Darüberhinaus aber hatte die Veranstaltungswirtschaft in 2021 auch außerhalb von Corona einige Themen zu bieten. Wir fassen an dieser Stelle die Headlines von zwölf Monaten im BlachReport zusammen.

Januar

Das Europäische Institut für TagungsWirtschaft EITW hat Anfang des Jahres die Szenarien zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf den Veranstaltungsmarkt in Deutschland analysiert. Unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren wurde dabei für 2021 eine verhaltene oder dynamische Erholung prognostiziert. Weitere Feststellung: Der Markt wandelt sich auf Angebots- wie auch auf Nachfrageseite.

Zum Jahreswechsel 2020/2021 hatte die Redaktion des BlachReport wieder Stimmen aus der Veranstaltungswirtschaft eingefangen und das Eventdienstleister-Ranking 2021 publiziert. In der Kategorie Gesamtdurchführung belegten satis&fy, btl und Aventem die Top-Plätze des Vergleichs.

Februar

Anfang Februar stand wieder das Deutsche Event-Kreativranking an. Es basiert auf einer Auswertung eventspezifischer Kategorien nationaler und internationaler Wettbewerbe, trug auch der Pandemie in seiner Bewertung Rechnung und wurde bereits zum 17. Mal durchgeführt. Kurzum: insglück, fischerAppelt live und Vok Dams waren die kreativsten Agenturen Deutschlands beim Ranking.

Mit „Zähl dazu“ ist eine große Bestandsaufnahme der Veranstaltungswirtschaft geplant. Die Ergebnisse aus der vom IGVW initiierten Studie sollen Grundlage für politische Verhandlungen sein und zukunftsweisenden Strategien des Wirtschaftszweiges aufzeigen.

März

In der ersten Märzausgabe lässt die Redaktion des BlachReport die Verleihung des BrandEx Award 2021 Revue passieren. 101 Einreichungen hatte es für den Kreativ-Wettbewerb gegeben. Die dritte Auflage stand im Zeichen der Pandemie und wurde als ein „Abend unter Freunden“ als Streaming-Event in Wohnzimmeratmosphäre durchgeführt.

Berra Eksen (Foto: Plazz)

Wie gehen denn eigentlich Online-Events? Berra Eksen von der Plazz AG hat für den BlachReport Bedingungen für die erfolgreiche Durchführung von Online-Events niedergeschrieben und drei Tipps ausgegeben: Eindrucksvolle Bilder schaffen, kurze und fokussierte Botschaften vermitteln und Highlights setzen.

April

Mit „Studio Blach – Live aus dem H’Up“ ist ein Webcast der BlachReport Redaktion an den Start gegangen. Von und für die Eventbranche konzipiert, ist der Kanal Diskussionsplattform und Talkformat für Insider und Spezialisten rund um die Messe- und Eventbranche  und via YouTube abrufbar. Mitinitiator ist der H‘Up | Hybrid Event Hub in Hannover.

Mai

Die Stadt Berlin unterstützt Kongressveranstalter bei der Durchführung von Veranstaltungen in der Hauptstadt. Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe hatte mit dem Kongressfonds Berlin ein Programm zur Unterstützung der Veranstaltungswirtschaft aufgelegt und es mit zehn Millionen Euro angefüttert.

Die IMEX virtualisiert sich aufgrund der Pandemie und weicht auf eine digitale Plattform aus, um der Branche trotz abgesagter Messeveranstaltungen Weiterbildung und Netzwerkmöglichkeiten an die Hand zu geben. BuzzHub basiert dabei auf dem PlanetImex-Konzept aus dem Jahr 2020.

Juni

Der Famab ist Geschichte und wird vom fwd: Bundesvereinigung Veranstaltungswirtschaft abgelöst. Die neue Branchenvertretung will ganzheitlich verstanden werden und Querschnittverband für die Gewerke der Eventwirtschaft sein.

Mit Corporate Volunteering wird grundsätzlich die Förderung gesellschaftlichen Engagements von Mitarbeitern bezeichnet, die damit stellvertretend für ihr Unternehmen zu Nachhaltigkeit und Gemeinnutz beitragen. Corporate Volunteering unterstützt als Gruppen-Incentive oder Teamevent die Entwicklung sozialer Kompetenz bei den Teilnehmern, sorgt für ein „Wir-Gefühl“ und stärkt die Bindung zum Veranstalter. Wie das in Estland funktioniert, das war der Redaktion des BlachReport ein Venue-Special im Juni 2021 wert.

Mit der Expo in Dubai kündigt sich für den Herbst 2021 ein Großevent an. Der BlachReport schaut drei Monate vor dem um ein Jahr verzögerten Beginn auf die Expo voraus und stellt dabei den Campus Germany vor.

Juli

Die H.AND Group geht an den Start. Unter dieser Dachmarke treten mehrere Event-Serviceanbieter und -locations rund um das Catering-Unternehmen Der Party Löwe aus Hannover auf. Serviceleistungen aus verschiedenen Bereichen der Veranstaltungsbranche werden hier gebündelt und bilden mit den exklusiven Locations der Unternehmensgruppe eine Event-Familie.

Ron Schneider/Schachzug und Michael Terwint/btl next sprechen über die durch die Pandemie eingetretenen Veränderungen in der Eventbranche und definieren die anstehende Herausforderungen für die Umsetzung von Veranstaltungen.

Andreas Hüttmann hat die H.AND Group gegründet (Foto: BlachReport)

August

Die Avantgarde Gruppe wächst weiter und startet kooperativ eine Agentur für Nachhaltigkeit im Sponsoring. Green Game verknüpft Know-how aus den Segmenten Sponsoring und Nachhaltigkeit und adressiert sowohl Sponsoren als auch Sponsoringnehmer wie Verbände, Veranstaltungen, Vereine, Institutionen, Sportler oder Musiker.

Ingmar Klatt/familie redlich und Ralph Hartmann/hartmannvonsiebenthal ziehen im Interview gemeinsam Bilanz nach der erfolgten Unternehmensintegration. 

September

Der IGVW hat die ersten Zahlen und Erkenntnisse aus ihrer Studie „Zähl dazu“ bekanntgegeben. Bereits seit Februar 2021 hatte sie unter dem Titel „Zähl dazu“ in Kooperation mit der TU Chemnitz und dem R.I.F.E.L. die größte Marktstudie der deutschen Veranstaltungswirtschaft initiiert. Die Ergebnisse bestätigen Zahlen aus anderen Studien zur Veranstaltungswirtschaft und zeigen einen stark verwobenen Wirtschaftssektor, in dessen Kernbereichen im Jahr 2019 ohne Ausstrahlungseffekte auf andere Branchen ein Umsatz von 81 Milliarden Euro generiert wurde. Dabei agierten 243.000 Unternehmen mit über 1,1 Millionen Erwerbstätigen in unterschiedlichsten Anstellungsverhältnissen.

Diversifikation statt Stagnation war ein Beitrag über die Situation von Eventagenturen im Jahr 2021 überschrieben. Am Beispiel von Welcome, Avantgarde und ConceptX wurden dabei Strategien im Umgang mit der Pandemie und deren Auswirkungen aufgezeigt.

IAA Mobility (Foto: Daimler)

Die IAA Mobility feiert ihre Premiere in München. Die Messe war als Plattform für die Mobilität der Zukunft angelegt und führte die verschiedensten Verkehrsträger vom Auto über Fahrrad bis hin zu digitalen Lösungen und der Urban Air Mobility unter einem Dach zusammen.

Oktober

Stefan Trieb von Mac resümiert die ersten Monate nach Gründung der Marke „mac. brand spaces“. Mit dieser international einsetzbaren Wort- und Bildmarke will sich das Unternehmen klarer als bisher als ganzheitlicher Dienstleister im Messegeschäft positionieren.

Marke mit Haltung – Rike Kuberg von Fritz-Kola spricht im BlachReport über Marketing-Kommunikation, Positionierung, Haltung und die Erwartungen an das Jahr 2022.

November

Das Research Institute for Exhibition and Live-Communication (R.I.F.E.L.) will über einen sogenannten Auslastungsindex Managementinformationen zum Wettbewerbsverhalten im Veranstaltungssektor zugänglich machen. Aus diesem Anlass startete eine monatliche Befragung eines Panels von Unternehmen mit Aussagen zu den Erwartungen für den Zeitraum Okober 2021 bis März 2022.

Corona, Nachhaltigkeit, Preise und Prognosen sind bei Frank Schwarz/FSGG mit Blick auf aktuelle Entwicklungen im Eventcatering die Eckpunkte. Schwarz definiert dabei, wie er die FSGG fit für die Herausforderungen im schwierigen, durch die Pandemie geprägten Marktumfeld macht.

Der  Nachwuchsmoderations-Wettbewerb Nawumo findet in der neunten Runde statt; Desirée Ackermann wird zur Siegerin gekürt. Sie moderiert im Januar die Verleihung des Nachwuchspreises BrandEx Fresh – und eine weitere Bühne im Rahmen der BOE International.

Nawumo Jurysitzung im Aventem Studio in Hilden. Oben rechts im Bild ist Desirée Ackermann, die Nachwuchsmoderatorin 2021 (Foto: BlachReport)

Dezember

Der fwd: gründet in Rheinland-Pfalz die erste Regionalvertretung, um den Dialog auf Landesebene, vor allem mit der Politik, zu intensivieren. Weitere Dependancen in den Ländern sollen mittelfristig folgen.

Mehrere Frankfurter Agenturen wollen im Rahmen der Frankfurt Fashion Week die Stadt zum Catwalk machen. Während des Festivals „Aaarea“ sollen mehrere Locations bespielt und dabei Mode inszeniert werden.

Guest One stellt die Weichen in Richtung Zukunft und verpasst sich einen neuen Auftritt. Veränderte Wortmarke, frische Webseite und neuer Unternehmenssitz sind Ausdruck dieser Bestrebungen.