Start Business BAU erweitert ihr Netzwerk in Asien

BAU erweitert ihr Netzwerk in Asien

Die Weltleitmesse BAU weitet ihr Netzwerk in Asien aus: Mit der Glasstech Asia / Fenestration Asia erwirbt die Messe München eine führende Fachmesse für Glasherstellung, -verarbeitung und -maschinen im Asean-Raum. Premiere unter Regie der Messe München ist im November 2020 in Bangkok. Von ebenso strategischer Bedeutung ist die Kooperation der BAU China mit der China National Building Waterproof Association (CWA): Die Vereinbarung sieht vor, dass die China Roofing & Waterproofing Expo der CWA ab 2020 in die BAU China integriert wird.

 

Aus Sicht von Reinhard Pfeiffer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, setzt die BAU damit ihr Engagement in Asian konsequent fort: „Die Akquisition von Glasstech und Fenestration Asia sowie die CWA-Kooperation zahlen ein auf die Erweiterung unseres BAU-Netzwerks im strategisch so wichtigen asiatischen Markt. Beides stärkt sowohl die BAU China als führende Branchenplattform in Asian wie auch die Weltleitmesse BAU in München.“

Die Glasstech Asia / Fenestration Asia findet jährlich statt und rotiert zwischen mehreren Staaten im südostasiatischen Raum (2018 Malaysia, 2019 Indonesien). Als „Glass Hub of Southeast Asia“ bringt die dreitägige Veranstaltung den südostasiatischen Glas- und Verglasungssektor zusammen. „Damit ist die Glasstech Asia die ideale Ergänzung zur BAU China mit ihrer Submarke Fenestration BAU China“, so Reinhard Pfeiffer.

Mehr als 61.000 Besucher aus 78 Ländern verzeichnete die BAU China 2019. Die Hauptbesucherländer neben China waren Korea, Japan und Thailand. Die 778 Aussteller kamen aus 20 Ländern. Die nächste BAU China findet vom 29. Oktober bis 1. November 2020 in Peking statt.

 

Info: www.bauchina.com

 

Glasstech Asia (Foto: Messe München)