Start Work Internationalisierungsbestreben bei Sporttotal

Internationalisierungsbestreben bei Sporttotal

Sporttotal hat in den ersten sechs Monaten 2019 einen Umsatz von 25,2 Millionen Euro und ein im Rahmen der eigenen Erwartung liegendes EBIT von -4,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Der Vorstand der Sporttotal AG rechnet unverändert damit, im zweiten Halbjahr 2019 den Umsatz gegenüber dem ersten Halbjahr steigern zu können. „Im Mittelpunkt steht für uns derzeit die Internationalisierung unserer Sport-Streaming-Plattform, weshalb wir für das Gesamtjahr 2019 in der Ausbauphase bewusst Anlaufverluste in Kauf nehmen, um mittelfristig nachhaltig positive Ergebnisbeiträge zu erwirtschaften. Allein im internationalen Digital-Geschäft, an dem wir mit 51 Prozent beteiligt sind, streben wir 2024 europaweit mit lokalen Werbepartnern, nationalen Sponsoren, Bezahlinhalten sowie Mehrwertdiensten einen Umsatz von über 80 Millionen Euro bei einer EBIT-Marge von mehr als 40 Prozent an“, so CEO Peter Lauterbach. Die Finanzierung der Sporttotal International soll durch unterschiedliche Fremdkapital-Optionen (zum Beispiel Reserved Alternative Investment Fund, Sale-and-Lease-Back) sichergestellt werden. Diese werden derzeit von der in Luxemburg ansässigen Groupe Fuchs vermarktet beziehungsweise vermittelt. Das Ziel: Europaweit werden Amateur-Sportereignisse in hoher Qualität und vollautomatisch live auf „sporttotal.tv“ übertragen.

Inzwischen kooperiert sporttotal.tv mit 20 von 21 Landesverbänden im deutschen Amateurfußball und hat über alle Sportarten hinweg über 11.600 Partien gezeigt. Dabei wurden Sportevents insgesamt 30.000 Stunden live auf der eigenen Plattform gestreamt. sporttotal.tv ist somit bereits deutlich über den Fußball hinausgewachsen und zu einer Multisport-Plattform mit dynamisch wachsender Reichweite und zahlreichen Innovationen geworden: Als sportartenübergreifende Plattform für Vereine, Spieler und Fans überträgt sporttotal.tv neben Amateurfußball, der Volleyball-Bundesliga, Eishockey, Feldhockey, Futsal, Motorsport und American Football künftig exklusiv die Begegnungen der 1. und 2. Basketball Bundesliga der Damen. „Wir sind mit sporttotal.tv zu einer reichweitenstarken Multisport-Plattform geworden. Zahlreiche Innovationen wie die Live-Remote-Produktion, unser neues, sportartenübergreifendes Design und die wertvollen Partnerschaften mit Google und Samsung zeigen, wie schnell wir uns weiterentwickeln.“

Durch die Partnerschaft im Bereich Smart TVs mit Samsung können Nutzer in der „Samsung Sportworld“ nicht nur auf kostenpflichtige Streamingangebote von internationalen Anbietern wie Sky zugreifen, sondern auch auf die Inhalte aus dem Amateur- und Profi-Sport von sporttotal.tv. Für das zweite Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres ist der Start des Portals für lokale Werbeplatzierungen bei sporttotal.tv geplant. Dies wird es Sponsoren aus dem Umfeld eines Vereins erlauben, gezielt Werbepakete auf der sporttotal.tv-Plattform für Spiele genau dieses Vereins zu buchen. Nicht zuletzt arbeitet das Berliner Development Lab in einer richtungsweisenden Entwicklungspartnerschaft mit Google in den Bereichen Artificial Intelligence und Machine Learning zusammen – zum Beispiel, um eine leistungsstarke Videoanalyse-Software zu entwickeln, die aus dem sporttotal.tv-Bildmaterial Daten von Spielen und Spielern extrahiert und analysiert.

Die Internationalisierungsstrategie der Sport-Streaming-Plattform trägt erste Früchte. „Bereits jetzt sehen wir die ersten Erfolge unserer Expansion – mit einem erfolgreich gestarteten Roll-Out im französischen Amateurfußball“. Positiv entwickelt haben sich darüber hinaus die Segmente Live mit der vorzeitig verlängerten Porsche Experience und dem erfolgreichen ADAC Total 24h-Rennen am Nürburgring sowie Venues mit der Vorbereitung auf die technische Ausrüstung eines Rennstreckenprojektes im brasilianischen Rio de Janeiro, wo ab 2021 wieder Grand-Prix-Rennen stattfinden sollen, und der Anbahnung weiterer Großprojekte.

Info: www.sporttotal.com