Start Work mac im Großeinsatz bei der BAU

mac im Großeinsatz bei der BAU

Das Team von mac hat auf der BAU seine ersten großen Herausforderungen des Jahres 2015 gemeistert. Der Langenlonsheimer Messerbauer war dort im Auftrag vieler neuer und langjähriger Kunden im Einsatz. 

Für das seit 200 Jahren bestehende Unternehmen Hueck etwa baute das mac-Team einen Messestand unter dem Motto „Provozieren zum Probieren“, der auf einem Entwurf der Architekten Wannenmacher + Möller basierte. Es mussten aber diverse Modifikationen vorgenommen werden, um die technischen und messespezifischen Richtlinien zu erfüllen. Der Kunde wollte bewusst seine Produkte und deren neues Design in den Vordergrund stellen, um sich als zuverlässiger Partner für Metallbauer und Architekten darzustellen. 

Die 26 mal 18 Meter große Grundfläche wurde mit Gummigranulat belegt. Als erste Anlaufstelle der Besucher diente ein monolithischer Empfangstresen mit eingelassenen Touch-Screens, dem sich ein großzügiger Sitzbereich anschloss. Im Obergeschoss wurden weitere 145 Quadratmeter Fläche mit Lounge-Sitzbereich, Bartheke und drei Besprechungsräumen geschaffen. 

Als Herausforderung erwies sich die Statik des Standes, bei der eine Lastabtragung durch Umbauung der gesamten Stahlbühne des Doppelstockes mit Hueck-Fassadenelementen erfolgen musste. Deshalb waren nur begrenzte Lasten an der Decke zulässig. Allerdings sah das Architekten-Konzept diverse Abhängungen vor (3D-Logo, Kettenvorhang, Vorhang für Standparty, umlaufendes Stoffbanner). Daher wurde der innovative Stand mit einer umlaufenden Fassade aus leichtem Aluminium-Spiralgewebe verwirklicht. Das 3D-Logo konnte durch viel leichtere Leuchtkästen dargestellt werden.

 

An einem begehbaren Haus präsentierte der mac-Kunde FSB seine Produkte und Griffsystemlösungen für verschiedenste Gebäudetypen (Wohn- und Objektbau) rund um Neubau und Sanierung erstmals auf besonders „anfassbare“ Weise. Mittelpunkt des 22,7 mal zwölf Meter großen Messestandes war ein acht mal achteinhalb Meter großes, sieben Meter hohes abstrahiertes Haus aus lackierten Bindern, dessen Dach schematisch durch eine offene Lattung angedeutet wurde – wie bei einem Rohbau. Eine Außenwand diente der Einzelprodukt-Präsentation, während die verschiedenen Systemlösungen von FSB an Stellwänden mit Hochglanzoberfläche veranschaulicht wurden. Die Standrückwand erhielt eine Stoffbespannung in gleicher Farbe wie die gebinderten und gemalerten Wände des Hauses. 

Virtuell präsentiert wurden die FSB-Systemlösungen anhand einer eigens an die BAU adaptierte App, die interaktiv durch Körperbewegungen gesteuert werden konnte. Die Besucher waren eingeladen, dies auszuprobieren und selbst zu erleben. Dabei kam ein riesiger 152-Zoll-Bildschirm zum Einsatz. 

Neben diesen beiden Herausforderungen verwirklichte das mac-Team auf der BAU auch die Messestände von Würth GmbH, Mapei und Creaton sowie die der Profine Group und der Simonswerk GmbH und vieler anderer Kunden.

 

Info: www.mac.de

 

Begehbares Haus bei FSB (Foto: mac)